Vom Spitzensport in den Weltkonzern: David Molnar startet neu durch

20.03.2018

Alle Spitzensportler wünschen sich nichts mehr, als ihre sportliche Leidenschaft so lange wie möglich beruflich auszuüben. Dabei bleibt aber immer die Frage: Wie geht es nach dem Sport weiter und wie wechselt man möglichst ohne Unterbrechung ins nächste Berufsleben? Für David Molnar, ehemals Libero beim Erstligisten des TV Bühl 1847 e.V., verlief dieser Wechsel nahtlos und ist sportlich, privat und beruflich ein echter Glücksfall für den 33jährigen gebürtigen Ungarn. Bereits seit Januar 2017 ist er in Teilzeit im Bereich Nabenzerspanung für Kupplungsscheiben als Materialdisponent bei Schaeffler in Bühl tätig. Zum 01.05.2018 startet er in Vollzeit bei seinem neuen Arbeitgeber durch.

Molnar spielte seit der Grundschule für seinen Heimatverein Kométa Kaposvár in Ungarn. Bereits mit 14 Jahren wurde er im Erstligateam des Clubs eingesetzt und mit Kométa wurde er sieben Mal ungarischer Meister und Pokalsieger. In der Saison 2009/10 wechselte Molnar zum deutschen Bundesligisten TV Bühl, der von der 2. Bundesliga ins deutsche Oberhaus aufgestiegen war. Dort übernahm er bis 2016 als Libero die Aufgabe in der Annahme und Abwehr des Nordbadener Erstligisten. Mit dem TV Bühl bestritt er als Spieler das Pokalfinale 2016 in der SAP-Arena Mannheim und feierte dort in der laufenden Saison sein Comeback, jedoch nicht mehr auf dem Feld, sondern im Hintergrund als Team-Manager der Volleyball Bisons Bühl. Diesen Posten hatte Molnar zur Saison 2016/17 übernommen und erfolgreich in den beiden letzten Jahren umgesetzt. Parallel zu seiner Tätigkeit als hauptamtlicher Team-Manager arbeitete Molnar bereits bei Schaeffler am Standort Bühl.

Für Molnar war dieser Einstieg ein Riesenchance, denn selten hat man die Möglichkeit, sich bereits während der Sportlerkarriere in den Berufseinstieg zu entwickeln. Personalleiter Gregor Fährmann weist unter anderem darauf hin, dass Sponsoring auch bestimmte Ziele verfolge. "Natürlich ist es in unserem Interesse, uns durch unserer Sponsoring-Engagement hier beim Bühler Erstliga-Volleyball als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.“ Spitzensportler haben vor allem schon bewiesen, dass sie teamorientiert, leidenschaftlich sowie technisch präzise sind. Attribute, die hervorragend zu Schaeffler als Arbeitgeber passen.
Natürlich überwiegt bei Molnar die Vorfreude auf den neuen Lebensabschnitt: "Mein Herz hängt am Volleyball, ob auf oder neben dem Feld. Jedoch habe ich als Familienvater und nun sesshafter Bühler mit Schaeffler einen super Arbeitgeber gefunden, dafür bin ich sehr dankbar."
Stefan Zachmann als Bisons-Gesellschafter ist ebenfalls angetan von dieser Entwicklung: "Wir haben 2016 mit David nach dem Ende seiner sportlichen Karriere besprochen, dass er als Team-Manager einen guten Start ins Berufsleben hinlegen kann. Und wir freuen uns riesig über die Chance, die er nun bei Schaeffler hat."

Ein letztes Mal wird Molnar "offiziell" im Bundesliga-Dress das Spielfeld betreten. Am Sonntag, 22. April 2018 kommt es im Rahmen eines Abschiedsspiels zum Wiedersehen mit ihm und vielen bekannten Ex-Bühlern aus der zweiten und ersten Bundesliga. Der Eintritt für das Spiel in Bühl geht hierbei komplett an die Volleyballjugend des TV Bühl 1847 e.V. Molnar freut sich riesig auf seine ehemaligen Team-Kollegen aus der Zeit von 2009 bis 2016 und möchte "nochmals so richtig Vollgas geben und natürlich gegen die Bisons gewinnen."
Das sehen die Bisons um Ruben Wolochin natürlich ganz anders, aber die Mannschaftsliste des David Molnar All Star-Teams liest sich wie ein Who is Who der Männer-Bundesliga: Jonas Hemlein, Vladimir Rakic, Nikola Poluga, Lars Willmsen, Joel Bruschweiler, Matthias Pompe, Valters Lagzdins, Marvin Prollingheuer, Heriberto Quero und natürlich David Molnar selbst. Damit nicht genug, hat Molnar seinen Wunschzettel in puncto Trainer und Betreuer weitergeführt: als Headcoach Thiago Welter, Co-Trainer Steffen Habich, Physio Joachim Bertele, Mannschaftsarzt Oliver Mohr und Team-Manager Tino Westhaus sowie Michael Reiss. Wo das komplette Team - weitere 7-8 Spieler sind noch angefragt - dann sitzen wird, ist noch nicht ganz klar. "Aber wenn es nicht reicht, dann gibt es eine zweite Stuhlreihe an der Seitenlinie." grinst Molnar. Und verspricht, dass es ein nicht ganz bier-ernstes, aber um so schöneres "Familientreffen" der gesamten Bühler Volleyball-Familie werden wird.

Als Nachfolgerin für Molnar wird Ina Schultz das Amt als Team-Managerin übernehmen, auch sie wechselt nahtlos ihren Arbeitgeber. Die 33-Jährige kommt vom TV Gladbeck 1912 e.V., indem die GIANTS in der 2. Bundesliga Nord Frauen antreten. Dort ist sie bis Ende April 2018 in ihrer Doppelfunktion als Team-Managerin und seit 2013 als stellvertretende Abteilungsleiterin tätig. Im Rahmen eines Vorbereitungsseminars für angehende Bundesliga-Schiedsrichter hatte sie beim LuK-Cup 2016 bereits die Möglichkeit, die Spielstätte der Volleyball Bisons Bühl persönlich kennenzulernen.
Ina Schultz spielte von 2009 bis 2014 beim TV Gladbeck, zuletzt als Mittelblockerin in der Regionalliga. "Es ist eine tolle Chance, mich in der ersten Liga bei den Volleyball Bisons Bühl weiter zu entwickeln. Meine Leidenschaft gilt dem Volleyball und das gilt auch für Bühl, wo die ganze Stadt und die Region hinter dem Spitzensport und der Jugendarbeit der Volleyballer stehen."

Achim Kammerer und Manohar Faupel sind zufrieden, einen nahtlosen Übergang vorbereitet zu haben: "Ina Schultz ist schon im Job als Team-Managerin drin, wenn gleich der Sprung zwischen 1. und 2. Bundesliga ein großer ist. Wir sind überzeugt, dass sie schnell mit den neuen Anforderungen umgehen kann." Und Andreas Bäcker sowie Joachim Stolz sehen als Vereins-Vorstände mögliche Synergie-Effekte zwischen Abteilung und Bundesliga. "Schaden kann das auf jeden Fall nicht, dass Ina Schultz im Bereich Abteilungsleitung auf viel Erfahrung zurückgreifen kann." fasst Bäcker die weiteren Erwartungen an die neue Team-Managerin der Volleyball Bisons Bühl zusammen.
 

Zurück zur Übersicht