Vierter Sieg im vierten Spiel

14.11.2020

Die Bisons treten die Heimreise mit einem 1:3 Auswärtssieg im Gepäck an, lassen aber die Tabellenführung aufgrund des Satzquotienten in Berlin. Mann des Spiels mit 19 Punkten: Edvinas Vaškelis.

Satz1: Netzhoppers KW-Bestensee vs. Volleyball Bisons Bühl 23:25

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld: #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).

Mit einem Fehlaufschlag und einen Block startete die Bühler Mannschaft in die Partie (2:0). Diesen schnellen Rückstand drehten die Bisons mit vier Punkten in Folge auf 2:4. Mit einem 7:8 gingen die Bisons in die erste technische Pause. Dabei gelangen der Bühler Mannschaft in der frühen Phase schon zwei direkte Blockpunkte. Beim Stand von 10:10 ein starker Einsatz von Stefan Thiel, der über die LED Bande sprang – leider ohne Ertrag. In der Folge gelang es den Bisons, einen Vorsprung von drei Punkten zu erspielen (10:13). Diese Führung baute vor allem Niklas Kronthaler mit bisherigen 6 Punkten auf 10:16 aus. Ein weiterer Ausbau klappte nicht, im Gegenteil, die Netzhoppers kamen auf zwei Punkte heran (14:16). Damit riss der Faden der Bisons, die mit einem Rückstand von zwei Punkte in die Crunchtime gingen (20:18). In dieser kamen die Bühler Mannschaft wieder auf 22:22 zurück. Der Block stand aus Bühler Sicht zur richtigen Zeit (23:24). Ein Angriff der Gastgeber ins Aus besiegelte den Satzgewinn.

 

Satz 2: Netzhoppers KW-Bestensee vs. Volleyball Bisons Bühl 25:22

Ausgeglichen gestaltete sich der Beginn des zweiten Satzes (4:4). Kleine Abstimmungsschwierigkeiten der Bisons führten zu einer 7:5 Führung der Netzhoppers. Doch pünktlich zur technischen Auszeit waren die Bisons zurück (7:8). Mit einem erstarkten Block der Gastgeber waren die Bisons vor neue Lösungen gestellt (13:9). Mit einem starken Hinterfeldangriff ging die Bühler Mannschaft wieder auf Tuchfühlung (14:12). Beim Stand von 15:13 wechselte Alejandro Kolevich Tim Stöhr für den bis dahin erfolgreichsten Scorer, Niklas Kronthaler (11 Punkte) ein. Diese zwei Punkte Differenz hielten die Bisons aufrecht, konnten aber nicht verkürzen. Ein Ass auf die Linie von Paul Henning ließ die Bühler Mannschaft nochmal hoffen (21:18). Diesen Vorsprung hielten die Netzhoppers und holten sich den zweiten Satz.

 

Satz 3: Netzhoppers KW-Bestensee vs. Volleyball Bisons Bühl 21:25

Niklas Kronthaler war zurück im Spiel der Bisons und blockte den Angriff der Netzhoppers ab (2:3). Diese Anfangsphase lief sich wieder mehr nach dem Geschmack der Bisons und brachte einen 5:8 Vorsprung. Auch die Statistiken belegen dies. So gestaltete sich die perfekte Annahme mit 45% im Vergleich von 22% in den ersten beiden Sätzen, stark verbessert. Die Bühler Mannschaft stabilisierte die 10:13 Führung. Mit den perfekten Annahmen wurde auch der Block der Bisons wieder besser und punktete direkt in Person von Paul Henning zum 12:16. Ein Ass von Tomás López ließ den Coach der Netzhoppers, Christophe Achten, eine Auszeit ziehen. Der schnelle Angriff über die Mitte von Paul Henning führte zu einem 14:18 Rückstand der Gastgeber. Wieder ein Hinterfeldangriff, dieses Mal Tomás López zum 15.20. Das argentinische Temperament von Tomás López und die rote Karte führten zum Punkt der Gastgeber (18:20). Die Gemüter waren schnell wieder abgekühlt und pushten die Bisons in ihrem Spiel nach vorne (19:23). Damit ging der dritte Satz nach Bühl.

 

Satz 4: Netzhoppers KW-Bestensee vs. Volleyball Bisons Bühl 23:25

Edvinas Vaškelis zeigte zu Beginn seine fußballerischen Skills, rettete den Ball und anschließend gelang den Bisons der Block (0:1). Mit Beginn des Satzes zeigte sich die pure Entschlossenheit der Bühler Mannschaft mit dem Resultat eines 3:6 Vorsprung und der  schnellen Auszeit der Gastgeber. Wiederum bewiesen auch die Netzhoppers Biss und stellten auf 7:9. Edvinas Vaškelis stellte die knappe Führung wieder her (9:10) und hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 19 Punkte erspielt. Es zeichnete sich wie in den vorangegangenen Sätzen ein spannender Kampf um den Satz ab (13:13). Auch Tomás López fand besser in die Partie, erst mit einem Angriffspunkt, danach mit einem Block und schlussendlich mit dem Ass (15:17). Der insgesamt 15. Blockpunkt sicherte den nächsten Punkt (17:18). Crunchtime, und die Bühler Mannschaft war voll da (18:21). Allerdings kamen auch die Gastgeber mit einem 20:21 zurück. Doch die Bisons bekamen die ersten zwei Matchbälle. Schlussendlich veredelte Tomás López den zweiten und sichert damit den vierten Sieg im vierten Spiel.

 

Mit der MVP Gold-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Diagonalangreifer mit der Nummer sieben, Edvinas Vaškelis, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Eine hart umkämpfte Partie in einer, trotz Geisterspiel, stimmungsvollen Halle ging an die Bisons. Während im ersten Satz die Bühler Mannschaft sich eine sechs-Punkte-Führung beinahe nehmen ließ, drehten die Netzhoppers im zweiten Satz mit einem unüberwindbaren Block auf. Dennoch fand auch da die Mannschaft einen Weg zu punkten. Gerade das variable Spiel über Hinterfeldangriffe brachte die Netzhoppers in den Sätzen drei und vier zur Verzweiflung. Auch eine im dritten Satz verbesserte perfekte Annahme brachte die Bisons zurück auf die Siegerstraße. Die rote Karte von Tomás López im dritten Satz führte bei ihm zu einer Wut im Bauch, die er im vierten Satz in Punkte ummünzte. Damit surft die Mannschaft weiter auf der Erfolgswelle und freut sich über jede Unterstützung im Stream oder den Plattformen der Bisons.

 

Am kommenden Samstag treffen die Bisons im nächsten Duell in heimischen Gefilden auf die Helios GRIZZLYS Giesen. Anpfiff in der Großsporthalle ist um 20:00 Uhr.

Tobias Ullerich

Zurück zur Übersicht