SVG Lüneburg - TV Ingersoll Bühl

04.12.2016

Nach einem starkem 3:2 (25:16, 19:25, 36:34, 20:25, 15:9) und mit einem Punkt im Gepäck kehren die Bisons aus Lüneburg zurück.

Mit einer unvollständigen Mannschaft reisten die Bisons am vergangenen Samstag nach Lüneburg (Noah Baxpöhler musste leider noch zu Hause bleiben, damit er beim nächsten Heimspiel wieder fit ist und spielen kann). Dennoch wurden die Bisons für eine schwer zu spielenden Partie in einer schwierigen Halle mit einem Punkt für ein sehr gutes und mutiges Spiel belohnt.
Das 3:2 gegen die Lüneburger, welche das erste Mal in dieser Saison zwei Sätze und einen Punkt abgeben mussten, zeigt, dass sich die Mannschaft mehr und mehr in Fahrt spielt und setzt damit ein Ausrufezeichen für den kommenden Doppelspieltag  am nächsten Wochenende.
"Es war ein sehr nervenaufreibendes Spiel. Wir brauchten am Anfang ein wenig Zeit, um uns in der Halle zurecht zu finden und um uns anzupassen. Es ist immer schwer in Lüneburg zu spielen. Glück für den Gegner, Pech für uns, daher haben wir den hart umkämpften dritten Satz verloren, obwohl wir viele Satzbälle und auch Chancen hatten", so Noah Baxpöhler.

Man mag sich über den möglichen Gewinn des dritten Satzes zwar ärgern, jedoch war es ein grandios gespielter Satz beider Teams. Die Mannschaft zeigte trotz verletzungsbedingter Besetzung, was sie auf dem Kasten hat und vor allem, was an Qualität in Block und Aufschlag möglich ist.
Auch Kapitän Kristen Clero ist mit der Mannschaftsleistung zufrieden, weil sonst bislang jede Mannschaft seit Oktober vergeblich versucht hat, in Lüneburg mehr als einen Satz bzw. einen Punkt mitzunehmen.

Trainer Ruben Wolochin:"Leider das bisschen Glück weniger für uns im sehr engen dritten Satz. Ich bin aber trotzdem glücklich über den gewonnen Punkt."
Jens Sandmeier resümierend: "Wir haben nach dem ersten Satz gut mitgehalten und durch druckvolle Aufschläge dann auch gewonnen. Im dritten Satz waren wir die ganze Zeit auf Augenhöhe und am Ende haben es die Kleinigkeiten entschieden. Den vierten Satz konnten wir uns wie den zweiten Satz wieder durch gute Aufschläge und Blockarbeit erarbeiten. Und im  fünften war dann ein wenig die Luft raus, in der Halle einen Punkt zu holen ist immer gut und Lüneburg soll dann erstmal bei uns punkten."

Punkten wollen die Jungs auch am kommenden Wochenende.
Seid dabei wenn wir am Samstag den 10.12.2016 um 19:00 Uhr gegen Herrsching und sonntags (11.12.2016) um 17:00 Uhr gegen den VCO Berlin spielen. Die Bisons freuen sich auf zahlreiche Fans und Unterstützung an diesem Doppelspieltag.

Zurück zur Übersicht