Sensation nach dem 3:1 Sieg gegen Berlin perfekt

31.10.2020

Im leider leeren Hexenkessel schlagen die Bisons den Tabellenführer aus Berlin mit 3:1. Damit übernimmt die Bühler Mannschaft die Tabellenführung!

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. Berlin Recycling Volleys 25:22

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld: #1 und Kapitän Alpár Szabó (MB), #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).

Die Bisons machten den ersten Punkt der Partie. Allerdings gaben die Berliner den Ton an und erspielten sich einen schnelle 4-Punkte-Führung (2:6). Diese verkürzten die Bisons bis zur Mitte des ersten Satzes auf 9:12. Der Monsterblock von Mathäus Jurkovics stellte den Anschluss mit 14:16 her, ehe Stefan Thiel im Einerblock die Bisons auf einen Punkt herankommen ließ (15:16). Beim Stand von 18:19 wechselte Alejandro Kolevich, Simon Gallas für Stefan Thiel ein. Kurze Zeit später gelang der 19:19 Ausgleich, ehe der Rückwechsel vonstattenging. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten zu Beginn des Satzes, gelang den Bisons die Aufholjagt zur 22:21 Führung. Nun gelang alles bei den Bisons, bei den Berlinern gelang nichts mehr. Als Resultat sprang der erste Satzgewinn der Bisons heruas. Dies war zugleich auch der erste Satzverlust der Berliner.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. Berlin Recycling Volleys 25:18

Zu Beginn des zweiten Satzes waren die Bisons sofort auf der Höhe (3:3). Beim Stande von 6:5 für die Bisons, zog Cédric Enard, der Headcoach der Berliner, die erste Auszeit. Durch einen schnellen Punkt von Mathäus Jurkovics stellten die Bisons auf 8:8. Wie auch schon in Satz 1 hielten die Bisons mit dem Starensamble der Berliner sehr gut mit (12:11), Alpár Szabó gelang daraufhin der Block und zwang Berlin zur zweiten Auszeit. Doch auch nach der Auszeit das gleiche Bild. Block von Alpár Szabó zum 14:11. Die Bisons zeigten im mittleren Abschnitt der Partie immer mehr Biss, und erspielten sich eine 3-Punkte-Führung (16:13). Diese drei Punkte hielten die Bisons aufrecht, bauten die Führung sogar aus (21:16). Daraufhin der Wechsel bei Berlin im Zuspiel. Für Grankin kam Puyol. Das „interessierte“ die Bühler Mannschaft aber nicht und Tomás López schlug ein Ass ins Feld der Berliner (23:17). Kurz darauf machte Niklas Kronthaler den Punkt und ermöglichte sechs Satzbälle. Zur Leistung der Bisons passte es, dass sie direkt den ersten verwandelten. Das war damit der erste Punktgewinn seit 2016.


Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. Berlin Recycling Volleys 26:28

Der Start des dritten Satzes begann mit einem Schockmoment. So blieb Tomás López auf dem Boden liegen und hielt sich das Knie (4:3). Jedoch nur ein Schockmoment, da Tomás weiterspielen konnte. Davon ließ sich die Bühler Mannschaft nicht beeindrucken, die Führung blieb auf Bühler Seiten (11:9). Auch im Mittelabschnitt der Partie führten die Bisons mit einem Punkt und rückten der Sensation Punkt für Punkt näher (15:14). Ein weiterer Punkt von Mathäus Jurkovics sicherte die knappe Führung zur zweiten technischen Auszeit (16:15). In dieser entscheidenden Phase galt es für die Bühler Mannschaft hellwach zu sein (19:19). Cleverer Ball von Tomás López, der den Block der Berliner zum 20:19 anschlägt und die Crunchtime einläutete. Hier zeigte sich die Erfahrung der Berliner, die mit 23:24 in Führung gingen. Beim Stand von 24:24, hallte ein Knall durch das Mikrofon wovon sich die Berliner irritiert führten und durch wiederholtes Meckern die rote Karte für Puyol sahen. Dies bedeutete gleichzeitig den Punkt für die Bisons. Allerdings kamen die Berliner nach der Auszeit mit Wut im Bauch heraus, und drehten den Satz zu ihren Gunsten und zum Satzgewinn.

 

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. Berlin Recycling Volleys 25:16

Mit den letzten Eindrücken des dritten Satzes startete die Bühler Mannschaft in den Satz (1:4). Ein harter Angriff, diagonal über das Feld, brachte die Bisons wieder heran (5:7). Dies war aber nur von kurzer Dauer – 5:9 für Berlin. Mit einem Ass von Tomás López brachte er die Bühler Mannschaft wieder in Lauerstellung (7:8), die später zum 10:10 ausgleichen konnte. Eine heldenhafte Abwehr von Florian Ringseis und dem folgenden Angriff der Berliner ins Aus, stellte auf 11:11. Benjamin Patch mit seiner Sprungkraft im dritten Stock, schießt allerdings Niklas Kronthaler an, der nicht reagieren konnte, aber den Ball trotzdem ins Feld der BR Volleys brachte – stark. Der Mittelabschnitt blieb spannend, zur zweiten technischen Auszeit stand es 15:16 aus Sicht der Bisons. Nach der  technische Auszeit waren die Bisons hellwach - Niklas Kronthaler mit dem Pipe. Anschließend schlug das Ass von Tomás López im Feld der Berliner ein (17:16). Wieder López, dieses Mal mit dem Block gegen Patch (22:21). Nach drei Punkten in Folge und dem 23:21 setzten die Bisons einen weiteren Punkt und erspielten sich drei Matchbälle. Den zweiten nutzte die Bühler Mannschaft für den sensationellen 3:1 Sieg.

 

Mit der MVP Gold-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Außenangreifer mit der Nummer siebzehn, Tomas Lopez.

Fazit:

Für ein Fazit braucht es heute keine Worte. 15 Punkte durch Niklas Kronthaler, 15 Punkte von Tomás López und 5 Blocks durch Alpár Szabó genügen, um eine mannschaftliche Glanzleistung zu beschreiben.

Kommenden Mittwoch, den 04.11.2020 geht es für die Bisons in heimischer Arena gegen den Neuling aus Unterhaching. Anpfiff in der Großsporthalle ist um 19:00 Uhr.

Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht