Pressemitteilung Schwarzwald-Volleys-Bühl GmbH

05.04.2017

Einvernehmliche Vertragsauflösung zwischen dem TV Ingersoll Bühl und Co-Trainer Santiago Garcia Domench

Der TV Ingersoll Bühl lässt seinen bisherigen Cotrainer Santiago Garcia Domench zum 30.06.2017 ziehen. Domench bat Ende März die Geschäftsführung aus privaten Gründen um die Auflösung des im letzten Sommer geschlossenen Dreijahres-Vertrages.

Geschäftsführer Manohar Faupel bedauert diese Entscheidung sehr, zeigt aber Verständnis für den Cotrainer. „Mit Santiago verlieren wir einen exzellenten Cotrainer unserer Bundesligamannschaft, der in den letzten sechs Jahren unglaublich viel Engagement im Bundesligabereich, aber auch in der Amateur-Abteilung gezeigt hat. Die Erfolge in beiden Sparten sind auch zu großen Teilen sein Beitrag. Wir geben Santiago Domench nur sehr ungerne frei, aber wir respektieren seinen Wunsch, nach Argentinien zurückzukehren. Bei unseren intensiven Gesprächen in den letzten Wochen haben wir festgestellt,dass wir ihn nicht halten können. Es zieht ihn wieder zurück in seine Heimat bzw. nach Buenos Aires. Wir wünschen ihm daher aufrichtig nur das Beste für seine Zukunft und bedanken uns nochmals für diese gemeinsame und tolle Zeit mit ihm.“

Stefan Zachmann, Gesellschafter der Schwarzwald-Volleys, unterstreicht die Leistung von Santiago Domench. „In unseren Gesprächen mit den Sponsoren haben wir immer nur beste Rückmeldungen zu Santi erhalten. Sein Verhalten in all den Jahren war extrem professionell und sein Beitrag zu den Erfolgen im Bühler Volleyball verdient höchste Anerkennung.“

Headcoach Ruben Wolochin: „Für mich ist diese Entscheidung wirklich sehr schmerzhaft. Ich konnte mich immer auf Santiago verlassen. Ich verliere durch seinen Weggang nicht nur einen Cotrainer, sondern einen sehr guten Freund. Ich respektiere aber Santis Wunsch, nach sechs Jahren „Vollgas“-Volleyball in der Bundesliga und in der Abteilung den Weg zurück nach Argentinien gehen zu wollen.“

Cotrainer Santiago Domench hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. „Ich bin sehr dankbar und glücklich darüber, dass ich in Bühl einen Platz gefunden habe, um meine Vorstellungen von Volleyball in der Bundesliga und in der Volleyball-Abteilung auf höchstem Niveau umsetzen zu können. Von den Bedingungen her ist Bühl für mich immer ohne Alternativen gewesen. Jedoch habe ich bereits im letzten Sommer gemerkt, dass es mich immer stärker nach Argentinien zieht, dass mir meine Familie und meine Freunde dort fehlen. Diese Entscheidung ist mit sehr schwer gefallen und tut mir selber sehr weh. Ganz besonders möchte ich mich bei Ruben als Kollegen und Freund bedanken, dass er mir diese tolle Chance gegeben hat!“

Schwarzwald-Volleys-Bühl GmbH • Benderstraße 31 • 77815 Bühl Oliver Stolle, Abteilungsleiter Volleyball im TV Bühl 1847 e.V. bedauert ebenfalls das Ende einer sehr guten Zusammenarbeit. „Santi hat in den vergangenen Jahren unsere derzeitige Struktur in der männlichen Jugend mit aufgebaut und unsere U18 zweimal in Folge zur Deutschen Meisterschaft gebracht. Diese herausragende Leistung unserer Spieler ist mit sein Verdienst und Erfolg. Ich verstehe seine Entscheidung und wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft.“

Auch Andreas Bäcker und Joachim Stolz, Vorstände des TV Bühl 1847 e.V., können sich den positiven Beurteilungen nur anschließen. „Wir haben über Santiago immer nur Positives gehört. Er hatte sich sehr schnell in Bühl eingelebt und durch sein herausragendes Engagement in diesen sechs Jahren Wertvolles für die Bundesliga, die Abteilung Volleyball und für den Gesamtverein geleistet.“

Geplante Rückkehr nach Argentinien:
Keine Verlängerung mit Athletiktrainer Guido Eneas Baldo Auch Guido Eneas Baldo, Athletiktrainer der Bisons, wird zum 30.Juni 2017 seine Tätigkeit in Bühl beenden. Dieser Schritt war jedoch von Anfang an geplant, so Guido Baldo: „Ich habe in Argentinien ein Fitnesstudio zusammen mit einem Partner aufgebaut. Dieser betreut dieses Projekt in meiner Abwesenheit, solange ich hier in Bühl mit den Bisons arbeite. Ich hatte Ruben im letzten Sommer unter der Bedingung zugesagt, dass ich wieder nach Hause zurückkehre, um dort weiter zu arbeiten. Es war eine tolle Erfahrung für mich, in Deutschland und vor allem in Bühl zu arbeiten. Von Ruben und Santi habe ich viel gelernt und konnte auch meine Erfahrungen als Athletiktrainer mit einbringen.“

Ruben Wolochin: „Mit Guido hatten wir eine sehr gute Unterstützung im Athletikbereich. Die Zusammenarbeit mit ihm hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich finde seine Entscheidung schade. Aber wir haben mit ihm das Projekt auf eigenen Wunsch zeitlich begrenzt und ich wünsche ihm viel Erfolg zu Hause.“

Geschäftsführer Manohar Faupel kann die gute Zusammenarbeit nur bestätigen. „Mit Guido war es unkompliziert. Er hat sich schnell eingelebt und gut eingebracht. Auch mit ihm hätten wir gerne länger zusammengearbeitet.“

Sowohl Domench als auch Baldo werden bis Ende Juni die Arbeit in der Abteilung Volleyball mit der männlichen Jugend weiterführen. Für beide sind die Verantwortlichen des TV Ingersoll Bühl bereits in Gesprächen mit potentiellen Nachfolgern. Dabei arbeiten sie eng mit Abteilungsleiter Oliver Stolle zusammen, um auch für die dort entstehende Lücke eine zukunftsorientierte Lösung zu finden.

Unter: deref-web-02.de/mail/client/AFRayIKsgvI/dereferrer/ könnt ihr die Pressemitteilung von Geschäftsführer Manohar Faupel und Co-Trainer Santiago Garcia Domench online anschauen.

Zurück zur Übersicht