Niederlage zum Ende der Hinrunde

21.12.2020

Mit 3:1 müssen die Bisons ihre Heimreise nach Bühl antreten. Wie schon in Friedrichshafen gingen die entscheidenden Punkte an die Gastgeber.

Satz 1: United Volleys Frankfurt vs. Volleyball Bisons Bühl 25:27

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld: #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).

Die Bisons starteten direkt mit einem Schreckmoment in die Partie. Beim Stand von 2:2 knickte Stefan Thiel um, musste behandelt und vom Spielfeld getragen werden. An dieser Stelle gute Besserung an Stefan! Eine Mammutaufgabe für die Bisons, diese Verletzung aus den Köpfen zu bekommen. Zugleich ergab sich die erste Bewährungsprobe für Luciano Aloisi. Bis dato zeigte sich Bühl unbeeindruckt von der Verletzung und blockte den Angriff der Gastgeber zum 6:8 ab. Tomás López vollendete das Ass zum 8:11. Auch im Mittelabschnitt behielten die Bisons ihren Vorsprung und hielten die Frankfurter mit 13:16 auf Distanz. Tomás López mit einem stabilen Block zum 14:17 und kurze Zeit später mit dem nächsten Ass auf die Grundlinie (15:19). Jetzt waren die Bisons on fire und pflücken den Angriff der United Volleys mit einem Einerblock von Mathäus Jurkovics zum 16:20 herunter. Dennoch glichen die Frankfurter vor Satzende wieder auf 24:24 aus. Mathäus Jurkovics behielt die Nerven und machte das Ass zum Satzgewinn (25:27). 

 

Satz 2: United Volleys Frankfurt vs. Volleyball Bisons Bühl 25:23

Nach dem knappen Satzgewinn ging auch dieser Satz umkämpft los (4:4). Auch im Nachfolgenden liefen die Bisons heiß und auf Schlagdistanz, ehe wieder einmal Tomás López auf 11:12 stellte. Luchino Aloisi in, mit der Zuspielerfinte, zum 17:18. Danach zogen die Frankfurter das Tempo an und erhöhten durch eine Drei-Punkte-Serie auf 20:18. Doch die Bisons konterten ihrerseits mit einer Drei-Punkte-Serie auf 22:22. Headcoach Alejandro Kolevich zog nochmals die Auszeit beim Stand von 24:23, den Satzgewinn sicherte sich dennoch der Gastgeber aus Frankfurt.

 

Satz 3: United Volleys Frankfurt vs. Volleyball Bisons Bühl 25:19

Früh lagen die Bisons mit 3:0 bzw. 6:2 in Rückstand. Bühl musste seine Fehler und Unstimmigkeiten minimieren und besser ins Spiel finden. Tim Grozer punktete mit seinem nächsten starken Aufschlag zum 9:3. Auf den Punkt durch einen Linienangriff von Niklas Kronthaler antwortete Noah Baxpöhler im Mittelangriff zum 11:5. Ehe der erste Angriff von Simon Gallas mit Erfolg im gegnerischen Feld landete (11:6). Der Einerblock von Mathäus Jurkovics verkürzte zum 14:9 und das insgesamt dritte Ass von Tomás López hielt den Rückstand auf vier Punkte (15:11). Auch im Mittelabschnitt des dritten Satzes zeigte sich Bühl mit Problemen einen guten Angriff zustande zu bringen. Darauf fand Frankfurt die passende Antwort zum 16:11. Schnelle und variable Angriffe von Frankfurt setzten die Bühler weiter unter Druck. Der Mittelangriff von Paul Henning verkürzte auf 20:15. Auch zu Beginn der Crunchtime war es wieder Daniel Malescha, der die Frankfurter mit dem Linienangriff zum 21:15 sicherte. Die Einwechslung von Kapitän Alpár Szabó zeigte Wirkung, der den nächsten Angriff der Gastgeber mit einem Blockpunkt zum 21:17 unterband. Wieder punktete Grozer auf 23:17. Der erste Satzball konnte noch abgewehrt werden, bevor die nächste Aktion zum 25:19 auf Frankfurter Seite verwandelt wurde.

 

Satz 4: United Volleys Frankfurt vs. Volleyball Bisons Bühl 25:23

Die Bisons starteten mit einem 6:4 Rückstand in den bereits entscheidenden Satz. Entweder geht es mit 3:1 wieder zurück nach Bühl oder in den Tiebreak. Ein Pipe von Tomás López ließ Bühl auf 10:8 herankommen. In diesem Abschnitt fielen die Bisons mit Aufschlag und Block ins Aus zurück auf 12:9. Eine schwache Feldabwehr und ein demzufolge nahes Zuspiel am Netz auf Bühler Seite, machte es dem Team um Alejandro Kolevich schwer zu punkten. Ein Ass von Daniel Malescha setzte die United Volleys weiter auf 15:11 ab. Der Mittelangriff über Alpár Szabó zum 15:12 war ein wichtiger Punktgewinn, doch gute Angriffe von Frankfurt trugen weiter Früchte (16:12). Zwischenzeitlich besser im Spiel, hatten es die Bisons im Mittelabschnitt wieder schwer Frankfurt vom Punkten zu hindern und liefen schnell einem Vier-Punkte-Rückstand hinterher. Der Block von Zuspieler Luciano Aloisi und ein erfolgreicher Angriff von Tim Stöhr verkürzten auf 17:15. Gefolgt von weiteren erfolgreichen Aktionen fand Bühl zurück ins Spiel (20:19). Tim Stöhr glich mit einem Pipe zum 20:20 aus. Eine heiße Phase mit wechselndem Punktgewinn ließ Hoffnung auf einen weiteren entscheidenden Satz. Der Angriff von Tomás López glich das Spiel wieder aus (21:21). Nach dem Mittelangriff von Alpár Szabó zum 23:22 waren es wieder Tim Grozer und Daniel Malescha, die die entscheidenden Punkte und damit den Sack für Frankfurt zumachen konnten (25:23).

 

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Außenangreifer mit der Nummer zwei, Tim Stöhr, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Wie schon im Pokal gingen die Bisons mit 0:1 in Führung. Wie auch schon im Pokal, drehten die United Volleys Frankfurt die Partie komplett und gingen mit 3:1 als Sieger vom Feld.

Die erwartet schwere Partie in Frankfurt zeichnete sich schnell ab. So führten die Bisons zwar mit 16:20 zu Beginn der Auszeit, mussten dennoch den Ausgleich zum 24:24 schlucken. Dennoch behielten Bühl die Nerven und sicherte sich den ersten Satz. In Satz 2 ein ähnliches Bild mit einem 22:22 Unentschieden in der entscheidenden Phase. Dieses Mal mit dem besseren Ende für Frankfurt. In Satz drei starteten die Gastgeber nach Maß (11:5) und brachten den Satz nach Hause. Der letzte Satz glich wieder den Sätzen eins und zwei. Mit dem 21:21 Ausgleich hatten beide Teams, die Chance auf den Satzgewinn. Diesen zog schlussendlich der Gastgeber. Mehr Blockaktionen, mehr Asse eine leicht schwächere Angriffsquote nutzten den Bisons nichts, am Ende stand eine vermeidbare und zugleich mit der Verletzung von Stefan Thiel, teuer bezahlte Niederlage.

Kurz vor Weihnachten sind die Bisons zum letzten Mal in Einsatz. Dann trifft Bühl am 23. Dezember zum ersten Rückrundenspiel auf den TSV Unterhaching. Beginn in Unterhaching ist um 19 Uhr.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht