Mit leeren Händen zurück nach Bühl

09.02.2020

Die Bisons verlieren in Unterhaching klar mit 3:0. In die ersten beiden Sätze starteten die Bisons vielversprechend, mussten die Sätze dennoch abgeben, während der dritte Satz ein rabenschwarzer war.

Satz 1: HYPO Tirol AlpenVolleys Haching vs. Volleyball Bisons Bühl 25:21

Folgende Starting Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld: Alpár Szabó (MB); Lukas Démar (AA); Gregory Petty (AA); Sebastian Roatta (MB); Mario Schmidgall (Z); Anton Qafarena (D). Die Partie startete mit einer furiosen 0:4 Führung für die Bühler Mannschaft und einer Auszeit der Gastgeber. Danach kamen die Gastgeber besser in die Partie und erspielten sich Punkt für Punkt zu einem 7:8 Rückstand. Die Bisons fanden aber wieder schnell in die Spur und bauten die Führung auf 9:11 aus. Eine Drei-Punkte-Serie brachte die AlpenVolleys wieder in Führung (13:12). Diesen Spielstand hielten die Gastgeber auch im Mittelabschnitt des Satzes (17:16). Headcoach wechselte daraufhin auf verschiedenen Positionen, um neue Spielakzente zu setzen. Beim Spielstand von 21:18 zog Kolevich eine Auszeit, um Instruktionen weiterzugeben. Dennoch waren es in der Schlussphase die AlpenVolleys die sich den ersten Satz mit 25:21 sicherten.

Satz 2: HYPO Tirol AlpenVolleys Haching vs. Volleyball Bisons Bühl 25:21

Der zweite Satz begann wie Satz eins mit einer Führung für die Bisons (3:6). Wie auch in Satz eins kamen die Gastgeber zurück und führten zur ersten technischen Auszeit mit 8:7. Diese Führung der Gastgeber blieb auch bis zum Mittelabschnitt bestehen (13:12). Im Anschluss darauf setzten sich die AlpenVolleys bis zur zweiten technischen Auszeit durch eine Drei-Punkte-Serie weiter ab (16:13). Ein brachialer Gewaltschlag von Anton Qafarena verkürzte auf 16:14. Zwar nutzte Headcoach Kolevich die Auszeit, um den Lauf der Gastgeber in dieser Phase zu stoppen, allerdings gelang dies nicht (20:16). Erst beim Stand von 20:16 erspielte sich die Bühler Mannschaft zwei Punkte in Folge und kam auf 20:18 heran. In der Schlussphase des Satzes schnupperten die Bisons am Satzgewinn, als es gelang auf 22:21 zu verkürzen. Doch diese Hoffnung wehrte nur kurz, als die Heimmannschaft das Tempo wieder anzog und sich drei Satzbälle erspielte, wobei sie gleich den ersten nutzte.

Satz 3: HYPO Tirol AlpenVolleys Haching vs. Volleyball Bisons Bühl 25:16

Denkbar schlecht starteten die Bisons in den dritten Satz (4:0). Zwar zog Kolevich schnell die Auszeit, die AlpenVolleys setzten ihren Lauf dennoch weiter fort (6:0). Dann gelang den Bisons der erste Punkt, den Gastgebern aber deren zwei (8:1). Im Verlauf der Partie gelang es zwar den Bisons, den Rückstand nicht gänzlich zu vergrößern aber auch nicht den Rückstand zum Schmelzen zu bringen (14:4). Im Anschluss darauf nahmen die Gastgeber den Fuß vom Gaspedal und ließen die Bühler den ein oder anderen Punkt gewähren (20:11). So hieß es am Ende des dritten Satzes 25:16 für die AlpenVolleys.

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seite der Bisons wurde Diagonalangreifer Anton Qafarena ausgezeichnet.

Fazit:

Den deutlich besseren Start in die Partie erwischte die Bühler Mannschaft, die anfangs mit vier Punkten führte, diese Führung aber schnell wieder verspielte. Gegen Ende des ersten Satzes übernahmen die Gastgeber die Führung, die sich nicht wieder aus der Hand gaben und sich den ersten Satz schnappten. Wie in Satz eins gingen die Bisons auch in Satz zwei schnell in Führung. Der Satz bildete daraufhin ein Spiegelbild des ersten Satzes. Die AlpenVolleys drehten die Partie im Mittelabschnitt, bauten ihre Führung aus und sicherten sich auch den zweiten Satz. Ärgerlich aus Bühler Sicht, da die Mannschaft auf einen Punkt herankam (22:21) und dennoch den Satz 25:21 verlor. Einen rabenschwarzen Start erwischte die Bühler Mannschaft in Satz drei. Schnell lagen die Bisons mit 8:1 zurück und konnten sich davon nichtmehr erholen und verloren den dritten Satz klar mit 25:16.

Für die Bisons ergeben sich nach der englischen Woche zwei Wochen zur Fokussierung auf das Derby. Erst am Samstag, den 22. Februar trifft die Bühler Mannschaft in der heimischen Großsporthalle auf den TV Rottenburg. Anpfiff im Hexenkessel ist dann um 17:30 Uhr.

Alexander Pauli

Zurück zur Übersicht