Knappes Spiel mit deutlichem Ergebnis

17.12.2020

Die Bisons fahren mit einer 3:0 Niederlage zurück nach Bühl. Jedoch verkaufte sich die Bühler Mannschaft teuer und war in allen Sätzen auf Augenhöhe.

Satz 1: VfB Friedrichshafen vs. Volleyball Bisons Bühl 25:23

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld: #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).

Die Bisons starteten gut in die Partie (2:4). Niklas Kronthaler verwandelte einen Pipe zum 4:7 und baute die Führung der Bisons aus. In der Folge kam der VfB besser in die Partie und glich zum 9:9 aus. Doch Bühl blieb den Gastgebern auf den Fersen und glich ihrerseits durch Tomás López auf 14:14 aus. Auch im Mittelabschnitt blieb das Spiel ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Häfler, weshalb es mit 19:18 in die Crunchtime ging. Der erste Block im Spiel für die Bühler Mannschaft stand richtig und brachte die Bisons wieder in Führung (20:21). Doch nach diesem Spielstand drehten die Gastgeber nochmals auf sicherten sich denkbar knapp den ersten Satz.

 

Satz 2: VfB Friedrichshafen vs. Volleyball Bisons Bühl 25:21

Mit einem Ass von Edvinas Vaškelis stellte Bühl auf 3:4. Doch wie in Satz eins zeichnete sich ein spannender Satz ab (6:6). Eine Drei-Punkte-Serie der Bisons ließ die Führung auf 10:12 anwachsen. Ein schneller Angriff von Mathäus Jurkovics erbrachte der Bühler Mannschaft den 14 Punkt zum 12:14. Im weiteren Verlauf blieb es bei der Führung für die Bisons (17:18).  Punkt für die Gastgeber beim Stand von 21:20, weshalb Headcoach Alejandro Kolevich seine Auszeit zog. Wie auch in Satz eins konnten sich die Häfler in der Crunchtime absetzen (23:20). Diesen Vorsprung hielt der VfB und sicherte sich auch den zweiten Satz.

 

Satz 3: VfB Friedrichshafen vs. Volleyball Bisons Bühl 25:22

Kein guter Start in den Satz und eine 3:0 Führung für den VfB. Doch die Bisons waren schnell wieder zur Stelle und verkürzten auf 3:2. Eine lange Rally ging durch einen Block von Edvinas Vaškelis an die Bühler Mannschaft (4:4). Zur ersten technischen Auszeit erspielten sich die Gastgeber eine Drei-Punkte-Serie zum 8:5 Rückstand aus Sicht der Bisons. Der Bühler Mannschaft gelang es in dieser Phase nicht, den VfB aufzuhalten, weshalb der Rückstand anwuchs (13:7). An diesem sechs Punkte Rückstand bissen sich die Bisons ihre Zähne aus, ohne ihn verkürzen zu können (16:10). Doch Bühl gab nicht auf und kam auf drei Punkte zum 17:14 heran. Mit diesem Abstand ging es in die Crunchtime (20:17). Mit dem Ass von Luciano Aloisi zum 22:21 waren die Bisons wieder in der Partie. Doch wie in den Sätzen zuvor hieß der Gewinner VfB Friedrichshafen.

 

 

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Mittelblocker mit der Nummer neun, Mathäus Jurkovics, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Eine hart umkämpfte Partie endet für die Bisons mit leeren Händen. Trotz mehrerer eigens erzielten Punkte im Vergleich zu den Gastgebern (52 zu 54) musste sich Bühl in allen drei Sätzen knapp geschlagen geben. Wie schon gegen die powervolleys Düren hielten die Bisons lange mit, mussten sich jedoch in der Crunchtime dem Ensemble aus Friedrichshafen geschlagen geben. Vor allem im dritten Satz zeigte die Bühler Mannschaft Moral und egalisierte einen 16:10 Rückstand fast (22:21). Auf diese Leistung kann die Mannschaft um Headcoach Alejandro Kolevich aufbauen und fokussiert auf das nächste Spiel blicken.

 

Weiter gehts am Sonntag bei den United Volleys in Frankfurt. Anpfiff in der Fraport Arena ist um 16 Uhr.

Foto: Günter Kram

Zurück zur Übersicht