Keine weitere Sensation

31.01.2021

Die Sensation der Bisons blieb dieses Mal aus. Die Bühler Mannschaft kassierte eine 3:0 Niederlage und fährt mit drei von sechs Punkten zurück nach Bühl.

Satz 1: Berlin Recycling Volleys vs. Volleyball Bisons Bühl 25:22

Alejandro Kolevich veränderte die Starting-Six gegen die BR Volleys auf einer Position und brachte Kapitän Alpár Szabó für Mathäus Jurkovics. Folgende Spieler ergänzten die Aufstellung: #2 Tim Stöhr (AA), #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB) und #15 Niklas Kronthaler (AA).

 

Knallstart in die Partie. Edvinas Vaškelis und Alpár Szabó blockten den Angriff des BRV krachend zum 1:2 ab. Daraus entwickelte sich eine gute Anfangsphase der Bisons, die es wie gegen den VCO, vermehrt durch die Mitte steuerten. Aber auch die Berliner starteten fokussiert in die Begegnung, die auf eine Revanche für die Hinspielniederlage aus waren. Alpár Szabó mit dem Einerblock zum 12:11 aus Sicht der Bühler Mannschaft. Und wieder stand der Block der Bisons in Form von Tim Stöhr und Paul Henning zum 15:15 Unentschieden. Die Bisons nachfolgend mit einem 17:15 Rückstand, bevor Alejandro Kolevich die Auszeit zog. Nach der Auszeit retteten die Berliner den Ball zweimal spektakulär, ehe Paul Henning den dritten Versuch der Bisons vollendete. Mit 21:18 gingen die BR Volleys in die Crunch-Time. Bühl versuchte dennoch alles und verkürzte durch Niklas Kronthaler auf 22:20. Kurze Zeit später ergaben sich drei Satzbälle für die Berliner. Der erste Satzball konnte noch abgewehrt werden, bevor Benjamin Patch den zweiten souverän zum ersten Satzgewinn nutzte.

 

Satz 2: Berlin Recycling Volleys vs. Volleyball Bisons Bühl 25:19

Mit neuer Motivation und einem furiosen Start ging es in den zweiten Satz. Und so verwandelte Tim Stöhr einen Angriff zum 1:4. Der Block der Bisons legte noch einen Punkt drauf, weshalb Berlin früh die erste Auszeit zog (1:5). Diese Auszeit fruchtete für Berlin, die ihrerseits auf 5:6 herankamen. Doch die Bisons brachten sich vermehrt um den Lohn der bisher guten Annahme. Pipe ins Aus oder Aufstellungsfehler beim Stand von 7:9. Somit kamen die Berliner Stück für Stück wieder heran und erzielten den 10:10 Ausgleich.  Beim Stand von 12:12 wechselte Alejandro Kolevich den MVP gegen den VCO Berlin, Simon Gallas, sowie Luciano Aloisi für Stefan Thiel und Edvinas Vaškelis ein. Nachfolgend bestraften die Berliner die Bisons mit einer Drei-Punkte-Serie zum 15:12. Der Rückwechsel erfolgte ein paar Minuten später (17:15). Kurz davor gelang Simon Gallas noch ein erfolgreicher Angriff. Nach dem Einerblock von Berlin gegen Niklas Kronthaler hatten die Bisons einen langen Weg vor sich (19:15). Zwar gelang Alpár Szabó noch das 23:18, der Satzgewinn ging wiederum an die BR Volleys. 

 

Satz 3: Berlin Recycling Volleys vs. Volleyball Bisons Bühl 25:20

Mit einem deutlich verhaltenen Start in den Satz (5:2) nutzte Niklas Kronthaler das Geschenk der Berliner und erzielte das 5:4. Das Ass von Alpár Szabó drehte den Satz zu Gunsten der Bühler Mannschaft (6:7). Die Führung für Bühl währte nicht lange und so ging Berlin mit 8:7 in die erste technische Auszeit. Wieder drehten die Bisons den Satz und schnappten sich die lange Rally zu ihrem Vorteil (8:9). Doch bevor dieser hart erkämpfte Break bestätigt werden konnte, holten sich die Berliner die Führung zurück (10:9). Damit ging es mit leichten Vorteilen in den Mittelabschnitt des Satzes. Der knappe Vorsprung bestätigte sich zwar, dennoch waren die Bisons auf Schlagdistanz (16:14). Ein weiterer Wechsel auf Seiten der Bühler Mannschaft. Für Edvinas Vaškelis bekam Simon Gallas eine erneute Einsatzchance (16:15). Folgend gelang es den Berlinern, einen Puffer zwischen sich und die Bisons zu bringen (21:18). Somit ergab sich für Bühl ein weiter Weg zum Satzgewinn. Dieser Weg zeigte sich als zu weit und ermöglichte Berlin fünf Matchbälle. Den zweiten verwandelten die Gastgeber erfolgreich zum Heimsieg.

 

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Mittelblocker mit der Nummer eins, Alpár Szabó, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Die Bisons wehrten sich vergeblich, boten den BR Volleys einen guten Kampf und können mit erhobenem Haupte die Rückreise antreten. Der Favorit aus Berlin zeigte von Beginn an, dass sie auf Revanche für die Hinspielniederlage aus waren. So führte Berlin den ersten Satz zwar knapp, konnte die Bisons dennoch nie abschütteln. Der zweite Satz startete furios für Bühl. Durch eigene Fehler wurde die 1:5 Führung schnell verspielt (12:12) und Berlin schlug daraus Profit. Der dritte Satz gestaltete sich wieder ausgeglichener, ehe kurz vor Beginn der Crunch-Time eine nachlassende Mannschaft der Bisons den Berlinern nicht mehr viel entgegen zu setzen hatte. Positiv war wieder einmal das Spiel durch die Mitte von Paul Henning, aber auch durch Alpár Szabó, der mit einer hohen Effizienz brillierte. Ein starker Timothée Carle und Benjamin Patch zogen schlussendlich einen Schlussstrich unter die Hoffnung der Bisons auf eine weitere Sensation.

 

Nun geht es für die Mannschaft von Alejandro Kolevich zurück nach Bühl. Dort steht eine wichtige Trainingswoche vor der Tür, da bereits am Samstag (06.02.21, 20 Uhr) die WWK Volleys Herrsching in Bühl aufschlagen. Ein enorm wichtiges Spiel im Kampf um die Play-Off-Plätze.

Foto: Eckhard Herfet

Zurück zur Übersicht