Keine Chance in Berlin

12.01.2019

Bisons verlieren erstes Spiel im neuen Jahr gegen BERLIN RECYCLING Volleys mit 0:3 (18:25, 21:25, 16:25, 80min)


Die Bisons starteten mit einem neuen Gesicht in der starting six in das Spiel. Oliver Martin spielte auf der Position des Mittelblockers. Oliver kommt aus Kalifornien und ist 22 Jahre alt. Berlin legte gleich druckvoll los und konnte sich mit fünf Punkten absetzten. Diesen Rückstand konnten die Bisons nicht mehr aufholen. Berlin drückte dem Spiel seinen Stempel auf und konnte nach Belieben punkten.

Im zweiten Satz zeigten die Bühler eine deutlich bessere Leistung und konnten zur ersten technischen Auszeit mit einem Punkt in Führung gehen. Jedoch war deutlich zu sehen, dass Berlin nicht mit der letzten Konsequenz wie im ersten Durchgang auf Druck spielte. Sobald die Hauptstädter wieder ihren Rhythmus wieder aufnahmen, konnten die Bisons nicht mehr folgen und verloren auch Satz zwei mit 21:25.

Den Beginn des dritten Satzes dominierten Abstimmungs- und Eigenfehler auf Seiten der Bisons, so konnte Berlin sich schnell absetzen. Gegen Ende des Spiels ließen sie den Bisons keine Chance mehr und gewannen verdient Satz drei mit 25:16.

Headcoach Ruben Wolochin zeigte sich nicht vollends zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Berlin hat von Anfang an viel Druck im Aufschlag gemacht und unsere Annahme damit ins Wanken gebracht. Man darf nicht unterschätzen, dass Berlin ein anderes Niveau hat wie zuletzt Giesen. Die Spieler kämpfen, aber heute waren sie nicht zu 100% konzentriert. Das müssen wir lernen.“

Die Wahl des MVP fiel bei den Bisons auf Bruno Lima #1 und bei den BERLIN Recycling Volleys auf Kyle Russel #15.

Zurück zur Übersicht