Herber Rückschlag für die Bisons

25.02.2021

Die Bisons kommen nach dem Verlust des ersten Satzes nicht mehr in ihr Spiel und verlieren mit 0:3 gegen einen direkten Konkurrenten.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 19:25

Erstmals seit seiner Verletzung ist Tomás López wieder zurück in der Starting-Six. Mit dieser Starting-Six wollten die Bisons die Partie gegen Lüneburg gewinnen. Kapitän #1 Alpár Szabó (MB), #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA) und #17 Tomás López.

 

Die Bisons starteten couragiert in die Begegnung und gingen durch einen Pipe von Niklas Kronthaler und den Block von Mathäus Jurkovics und Tomás López mit 6:4 in Front. Edvinas Vaškelis hielt den Ball mit einer Abwehraktion lange in der Luft, sodass Lüneburg übertrat und die Bisons das 8:5 erzielten. Fortan blieb die Bühler Mannschaft auf dem Gaspedal und konnte den Vorsprung auf 13:9 ausbauen. Auch im Mittelabschnitt hielt Bühl die Führung, allerdings kamen die Gäste besser in die Begegnung (16:13). Beim Stand von 18:16 nahm Alejandro Kolevich seine Auszeit, um den Spielfluss der Lüneburger zu unterbrechen. Durch ein Drückduell am Netz waren es die Lüneburger, die den Punkt machten und nachfolgend durch eine Sechs-Punkte-Serie den Satz drehten (18:20). Mit dem 19:22 durchbrachen die Bisons den Punktelauf der Gäste, doch der Block der Gäste lief jetzt heiß und schnappten den Bisons den Satz weg.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 17:25

Die Gäste nahmen den Schwung mit in den zweiten Satz und gingen früh mit 2:6 in Führung. Edvinas Vaškelis hatte Glück, da die Gäste im Netz waren und stellte auf 4:7. Nun waren die Bisons gefragt, diese gefährliche Phase der Gäste zu überstehen und wieder eigene Akzente zu setzen (7:9). Daraufhin waren die Gäste wieder schärfer unterwegs und erhöhten auf 8:12. Vor allem war die SVG schon früh auf Temperatur im Block. Allein 9 Blockpunkte bis dato. Tim Stöhr kam darauf für Niklas Kronthaler ins Spiel. Doch auch im Mittelabschnitt hielten die Gäste die Bisons weiter auf Distanz. Somit ging es mit 12:16 in die zweite technische Auszeit. Diesen Flow hielten die Gäste auch in der Crunchtime (16:20). Vor allem sackte die Angriffsquote der Bühler Mannschaft auf 32%. Im dritten Anlauf gelang Alpár Szabó der Punkt zum 17:22 ehe die SVG durch eine Drei-Punkte-Serie auch den zweiten Satz für sich entscheiden konnte.

 

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 19:25

Mit einem Ass von Niklas Kronthaler ging es in den dritten Satz. Im Folgenden drehten die Gäste den Satz von 4:2 auf 4:6. Passend zu der bisherigen Partie vermehrten sich die Fehler der Bisons (Absprachefehler, Im Netz nach dem Angriff), weshalb die Gäste zu leichten Punkten kamen. Das Ass von Niklas Kronthaler zum 9:11 unterbrach diese fehlerbehaftete Phase. Darauf antworteten die Gäste wieder mit ihrem starken Block und dem 11:15. Erst Tomás López zum 13:16 ehe direkt drauf Tomás ein Ass auf die Grundlinie zum 14:16 veredelte. Somit waren die Bisons wieder auf Tuchfühlung. Doch abermals nahm der Block der SVG den Wind aus den Segeln der Bisons (15:17). Damit war der Widerstand der Bühler Mannschaft teilweise gebrochen, doch Paul Henning stemmte sich gegen die drohende Niederlage (17:20). Schlussendlich aber zu viel für die Bühler Mannschaft, die dem nichts mehr entgegensetzen konnte und die Partie mit 19:25 verlor.

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Diagonalangreifer mit der Nummer fünf, Simon Gallas, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Das war nichts. Mit einer 33% Angriffsquote, 12 Angriffsfehlern und 5 zu 12 Blocks gegen sich war es ein unmögliches Unterfangen dieses Spiel zu gewinnen. Im ersten Satz kontrollierte die Bühler Mannschaft den Satz bis zum 18:16. Danach der Bruch im Spiel der Bisons, denen nichts mehr gelang. Der erste Satz ging somit in den hohen Norden. Dieses Momentum nutzten die Gäste auch im zweiten Satz, indem die Bisons sichtlich angenockt agierten und wenige Chancen bekamen den frühen Rückstand von 8:12 aufzuholen. Damit war auch der zweite Satz in Lüneburger Hand. Auch im dritten Satz liefen die Bisons lange einem Rückstand hinterher und waren heute nicht in der Lage diesen Satz zu drehen.

 

Viel Arbeit für die Bühler Mannschaft sich auf die nächste Partie vorzubereiten. Am Samstag, 06.03.21 geht es um 19 Uhr gegen die United Volleys Frankfurt im Hexenkessel um alles.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht