Frankfurt zerstört die Pokalträume der Bisons

25.11.2020

Die Pokalreise ist beendet. Mit 1:3 haben die Bisons das Nachsehen gegen die United Volleys und können sich damit voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. United Volleys Frankfurt 25:23

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich im Pokalfight gegen die United Volleys Frankfurt auf das Feld: #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).

Anspiel Frankfurt, Punkt Bühl (1:0). Die Gäste aus Frankfurt erwischten den besseren Start in die Partie und erspielten sich eine 3:5 Führung. Die Bisons schlugen dennoch schnell zurück und drehten ihrerseits die Führung durch Edvinas Vaškelis auf 8:6. Der Pipeangriff von Niklas Kronthaler und ein Ass von Paul Henning erhöhten die Führung auf 14:11. Schon in der frühen Phase der Partie zeigte sich ein gutaufgelegter Niklas Kronthaler (5 Punkte, 2 Blocks), doch Frankfurt verkürzte auf 16:15. Das erste Ass der Gäste ließ die Partie wieder drehen (18:19). Diese konnten die United Volleys auf 18:21 ausbauen, doch die Bisons bissen sich mit 21:22 zurück in die Partie. Durch zwei gelungene Blockaktionen der Bühler Mannschaft wechselte abermals die Führung (23:22). Tomás López erzwang den ersten Satzball, den der geschlossene Bühler Block verwandelte.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. United Volleys Frankfurt 21:25

Mit leichten Vorteilen für die Gäste startete der zweite Satz (3:4). Fortan bauten die United Volleys durch ein Ass und einen Angriff ins Aus den Vorsprung auf 5:8 aus. Doch wiederum stand der Block der Bisons sehr sicher (12:13). Mit 6 zu 1 erfolgreichen Blockaktionen lag bis dahin Schlüssel zum Erfolg im Spiel Bühls. Der Pipe von Tomás López schlug im Feld der United Volleys ein, 15:15. Nun stand auch der Block der Frankfurter richtig und blockte Tomás López zum 19:20 ab. Beim Stand von 20:22 nutzte Headcoach Alejandro Kolevich seine erste Auszeit im Satz und bündelte die Kräfte erneut. Fortwährend gelang Bühl nur noch ein Punkt, während Frankfurt sich den zweiten Satz sicherte.

 

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. United Volleys Frankfurt 23:25

Wie in den ergangen beiden Sätzen war der Block der Bisons bereit, allerdings konnte sich keines der Teams in der Anfangsphase absetzten (9:9). Tim Stöhr zielte ganz genau auf die Linie und setzte das Ass zum 10:9. Doch wie in Satz eins, drehten die Frankfurter die Partie im Mittelabschnitt der Partei zu ihren Gunsten auf 14:16. Zwar blieben die Bisons den Gästen auf den Fersen (17:18) doch der stark aufspielende Daniel Malescha (16 Punkte) bereitete Alejandro Kolevich weiterhin Kopfschmerzen. Mit einem Ass von Paul Henning wurden diese ein wenig gelindert (19:18). Wieder einmal zieht Alejandro Kolevich seine Auszeit zur finalen Phase des Satzes (20:21). Edvinas Vaškelis ließ die Bisons nochmals am Satzgewinn schnuppern (22:23).  Den ersten Satzball konnte Paul Henning noch abwehren, allerdings pfiff der Schiedsrichter nachfolgend Tim Stöhr zurück, da er über das Netz gegriffen hatte.

 

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. United Volleys Frankfurt 24:26

Auch in diesem Satz deutete sich ein sehr knappes Spiel an, wie auch die drei Sätze zuvor.     Mit einem 8:6 für die Bisons ging es in die erste technische Auszeit. Jakob Günthör glich zum 10:10 aus. In dieser Phase stand das Spiel auf Messerschneide. Ein Kopftreffer auf Florian Ringseis und dem verwandelten Punkt pushte die Bisons weiter an. 14:12 für Bühl. Dennoch gelang es den Frankfurtern die Partie wieder zu drehen (15.16). Der Ausgleich für Bühl durch die Nummer sieben, Edvinas Vaškelis (17:17). Beim 18:20 schlug der einundzwanzigste Ball von Daniel Malescha im Feld der Bisons ein. Crunchtime in Satz vier (20:20). Edvinas Vaškelis mit dem Ass zur Führung (21:20). Wie so oft wechselte die Führung abermals auf Seiten der Gäste (21:22). Doch Edvinas Vaškelis stellte die Partie auf Unentschieden (23:23). Headcoach Alejandro zog seine zweite Auszeit vor dem ersten Matchball für die Gäste. Den wehrten die Bisons erstmals ab, konnten den Satzgewinn für die United Volleys und den damit verbundenen Sieg nicht verhindern.

 

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Außenangreifer mit der Nummer siebzehn, Tomás López, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Ein in den entscheidenden Situationen abgeklärteres Frankfurter Team zieht ins DVV-Pokalhalbfinale ein und trifft dort auf den VfB Friedrichshafen.

Der Bühler Block stand in der Crunchtime des ersten Satzes bereit. Während sich die Partie bis zum 19:22 auf Seiten der Gäste wägte, legte der Block der Bisons einen neuen Gang ein und zeigte mit 5 zu 0 Blockaktionen in Satz eins seine Stärke.

Mit zunehmendem Spielverlauf wurden die Gäste, vor allem in Form von Daniel Malescha stärker. So steuerte der Frankfurter Diagonalangreifer 25 Punkte bei. Gepaart mit einer höheren Fehleranzahl der Bisons in den Angriffen (11 zu 6) konnten sich die Gäste die nächsten drei Sätze und damit den Halbfinaleinzug sichern.

 

Teil zwei der englischen Woche ist Geschichte. Bereits am Samstag ruft der Ammersee. Dann warten die WWK Volleys Herrsching auf die Bisons. Um 19:00 Uhr ist Anpfiff in der Nikolaushalle.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht