Düren eine Nummer zu stark

13.12.2020

Keine Punkte für die Bisons. Mit 0:3 musste sich Bühl den Gästen aus Düren geschlagen geben.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. SWD powervolleys Düren 21:25
Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich gegen Düren auf das Feld: #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).
Ausgeglichen gestaltete sich die frühe Anfangsphase der Partie (3:3). In der Folge gelang es den Gästen sich mit drei Punkten auf 7:10 abzusetzen. Mit viel Gefühl gelang es Tomás López auf 14:15 zu verkürzen. Bis dahin dominierte der Dürener Block mit 4 Blockpunkten und Sebastián Gevert mit 6 Punkten. Stefan Thiel verwandelte mit einer Finte zum 17:17 Ausgleich. Wieder einmal steht der Block der Dürener richtig und vergrößert ihre Führung nach langer Rally auf 18:20. Diese Führung behaupteten die Gäste auch in der Crunchtime und erspielten sich die ersten Satzbälle (21:24). Ein Ass der Dürener beendete diesen direkt.


Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. SWD powervolleys Düren 21:25
5:4 für die Bisons zu Beginn des zweiten Satzes. Mit diesem einen Punkt Vorsprung ging es auch in die erste technische Auszeit. Mit Sebastián Gevert hatten die Bisons auch in diesem Satz ihre Probleme. Nicht nur mit 11 Punkten, sondern auch mit 2 Blockaktionen war er bis zum jetzigen Zeitpunkt der Mann im Spiel der Dürener. So schnappten sich die powervolleys die Führung mit drei Punkten in Folge zurück (10:12) und mit 13:16 ging es in die zweite technische Auszeit. Beim Stand von 15:19 kam es zum langersehnten Comeback des Kapitäns der Bisons, Alpár Szabó. Mit einem Pipe von Tomás López verkürzten die Bisons auf 18:21. Doch auch wie im zweiten Satz ließen die Gäste in der Crunchtime nichts anbrennen und sicherten auch den zweiten Satz mit 21:25.


Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. SWD powervolleys Düren 23:25
Nun waren die Comeback-Qualitäten der Bisons gefragt. Allerdings misslang der Start in den Satz (3:7). Die Bisons zeigten wieder eine gute Annahme, ließen aber im Angriff federn und blieben zu oft im Block hängen. Mit 5:10 betrug der Rückstand bereits fünf Punkte. Im Mittelabschnitt der Partie gelang es weiterhin nicht die Angriffe in das Feld der Gäste zu bringen. Aus den fünf Punkten Rückstand gelang es den Außenangreifern Niklas Kronthaler und Tomás López den Rückstand auf nur noch drei Punkte zu verringern (12:15). Beim Stand von 13:17 stand zum zehnten Mal der Block der powervolleys. Hier war die Statistik klar auf Seiten der Gäste (1 zu 10). Die Crunchtime der Partie stand an und die Bühler Mannschaft hatte noch drei Punkte zum Ausgleich aufzuholen (17:20). Um die drei Punkte Serie der Bisons zu brechen zog der Trainer der Gäste seine zweite Auszeit (20:22). Der Block von Bühl landete im Aus und brachte Düren die Machtbälle (22:24). Der erste konnte noch abgewehrt werden, doch der zweite landete im Feld der Bisons. Somit entführte Düren die Punkte aus Bühl und steht aktuell an der Tabellenspitze.


Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Außenangreifer mit der Nummer siebzehn, Tomás López, ausgezeichnet.


Fazit:
Der starken Leistung der Dürener hatte die Bühler Mannschaft eine gute Annahme entgegenzusetzen. Den Angriffen der Gäste, vor allem von Topscorer Sebastián Gevert waren die Bisons nicht gewachsen. In Kombination mit dem gut aufgelegten Block der powervolleys, war dies ein schweres Unterfangen für die Mannschaft von Alejandro Kolevich.
Die Bühler Mannschaft war stehts auf den Fersen der Dürener, mussten sich jeweils in der Crunchtime der Sätze (18:20, 18:21, 20:22) der Erfahrung und der Cleverness der Gäste geschlagen geben.
Damit ist der erste Teil des Doppelspieltags Geschichte. Bereits morgen kann die Bühler Mannschaft im Nachholspiel gegen den VCO Berlin sich erneut beweisen. Um 17:00 Uhr ist Anpfiff in der Großsporthalle.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht