Der Tabellenführer eine Nummer zu stark

21.01.2021

Wie im Hinspiel gehen die Bisons ohne Satzgewinn aus der Partie und verlieren gegen den VfB Friedrichshafen mit 0:3.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 23:25

Alejandro Kolevich musste verletzungsbedingt seine Starting-Six verändern. Mit der Folgenden ging es in die Partie gegen den VfB Friedrichshafen: Kapitän #1 Alpár Szabó (MB) #2 Tim Stöhr (AA), #5 Simon Gallas (D), #6 Luciano Aloisi (Z), #9 Mathäus Jurkovics (MB), und #15 Niklas Kronthaler (AA).

Die Bühler Mannschaft fand gut in die Partie und erspielten sich ein 5:3. Folgend kamen auch die Gäste besser ins Spiel, doch die Bisons holten sich die erste lange Rally zum 6:6. Tim Stöhr stopfte den Ball in die Feldhälfte der Häfler zur 13:12 Führung. Insgesamt ein konzentrierter Beginn der Bühler Mannschaft, die dem VfB alles abverlangen. Die zweite technischen Auszeit ging an die Bisons (16:15). Der stark aufspielende Simon Gallas war zusammen mit Tim Stöhr die Spieler des ersten Satzes auf Seiten der Bisons. Der Block von Tim Stöhr war nicht nur der erste der Bisons, sondern brachte eine Zwei-Punkte-Führung (19:17). Michael Warm zog daraufhin eine Auszeit, kurz darauf glichen die Gäste zum 19:19 aus. Mit einem 21:21 Unentschieden ging es in die Crunch-Time. Doch durch eine Drei-Punkte-Serie der Häfler bekamen die Gäste zwei Satzbälle. Den ersten wehrten die Bisons noch ab, gegen den zweiten war Bühl machtlos.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 23:25

Mit einem 6:8 war auch im zweiten Satz die Bühler Mannschaft auf Augenhöhe. Allerdings gelangen den Gästen in kurzen Abständen zwei Mal eine Drei-Punkte-Serien, weshalb die Bisons mit 8:12 hinterherliefen. Ein Pipe von Niklas Kronthaler stellte auf 9:12. Diesen Rückstand transportieren die Bisons auch in den Mittelabschnitt des Satzes (12:15). Alpár Szabó bewies mit seinem Lob ein gutes Auge und verkürzte auf 13:16, ehe Niklas Kronthaler den Block anschlug und den Punkt zum 14:16 erzielte. Die Bisons waren wieder im Spiel. Edvinas Vaškelis vollendete einen erfolgreichen Angriff auf 16:17 und machte die Partie weiter spannend. Beginn der Crunch-Time und Bühl ist wieder da. Niklas Kronthaler mit dem 21:21 Ausgleich. Die Bisons reklamierten Tusch und doch, der Schiedsrichter gab den Punkt den Gästen (22:24). Wie in Satz eins, gab es zwei Satzbälle für die Gäste, der zweite war schlussendlich erfolgreich für den VfB.

 

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 20:25

Nun wurde es schwer für die Bisons. 0:2 Satzrückstand gegen den Tabellenführer. Mit einem 4:6 Rückstand gelang ebenfalls kein guter Start in den dritten Satz. Mit knapp 50 % erfolgreicher Angriffe waren die Bisons im Soll, der Block stand mit bis dato 2 Blockaktionen noch nicht. Der VfB zeigte in der Folge seine ganze Klasse und ließ den Bisons keine Chance mehr. Mit 6:12 hatte die Bühler Mannschaft einen hohen Berg zu erklimmen. Mit Leon Meier für Niklas Kronthaler sollte diese Mission gelingen. Das schnelle Spiel durch Alpár Szabó erzielte den zehnten Punkt für Bühl in diesem Satz. Friedrichshafen ließ in dieser Phase eine Aufholjagt der Bisons nicht mehr zu (11:16). Mit dem 11:18 und dem Ass von Linus Weber gelang dem VfB das erste Aufschlag-Ass. Bei den Bisons hingegen erzielte Paul Henning das einzige Ass. Die Gegenwehr der Bühler Mannschaft schien gebrochen und der elfte Blockpunkt der Gäste saß (13:20). Dennoch kämpften die Bisons weiter und verkürzten mit dem Lob von Tim Stöhr auf 18:22. 19:22 und Auszeit der Gäste. Die Auszeit nahm den Bisons endgültig den Wind aus den Segeln und die Häfler sicherten sich auch diesen Satz und damit das Spiel.

 

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Außenangreifer mit der Nummer 15, Niklas Kronthaler, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Ersatzgeschwächt gingen die Bisons in die Partie gegen den VfB Friedrichshafen. Die Österreicher Florian Ringseis, Niklas Kronthaler und Mathäus Jurkovics kamen zurück von der EM-Quali, Tomás López verletzte sich im Training und Stefan Thiel kam kürzlich aus seiner Verletzung zurück. Dennoch gestaltete die Bühler Mannschaft die Partie offen und verlangte den Gästen vom Bodensee alles ab. So gestalteten sich die ersten beiden Sätze auf Messers Schneide, mit dem glücklicheren Ausgang für den VfB. Einzig im dritten Satz ließen die Bisons Federn und verloren den Satz verdient. Damit heißt es Mund abputzen und auf das nächste Spiel am Samstag gegen die Netzhoppers zu fokussieren.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht