Den Rekordmeister am Rande der Niederlage gehabt

17.10.2019

In einem ausgeglichenen Spiel hielten die Bisons lange mit, mussten sich aber in einer mit 1000 Besuchern besetzten Großsporthalle, cleveren Friedrichshafenern geschlagen geben.

 

1. Satz: Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 39:37

Satz 1 begann nach einer ausgeglichenen Anfangsphase rasant. Anfangs konnte der Gast aus Friedrichshafen eine 8:10 Führung erspielen, danach schlugen die Bisons zurück und drehten die Partie auf 12:10. Dies veranlasste den Cheftrainer der Gäste zu einer Auszeit. Diese Auszeit ließ die Bisons aber nicht aus dem Konzept kommen und der Vorsprung konnte bis zum Stand von 23:20, bei teils spektakulären Ballwechseln gehalten werden. Doch Friedrichshafen zeigte eine Trotzreaktion und konnte zum 23:23 ausgleichen. Danach folgte ein Krimi mit Ein-Punkt-Führungen, für beide Mannschaften. Diese Ballwechsel ließen die Zuschauer in der Großsporthalle applaudieren sowie die Stimmung hochkochen. So war es am Ende Yannick Goralik der dem Krimi ein Ende setzte und mit einem beherzten Block die 1:0 Satzführung für die Bisons einfuhr.

 

 

2. Satz: Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 24:26

Nach dem Krimi im ersten Satz, setzten die Bisons Ihre fokussierte Abwehrarbeit weiter fort. Zur technischen Auszeit führte die Bisonherde mit 8:3. Danach fand der VfB besser ins Spiel und verkürzte auf 9:8. Anton Qafarena unterbrach mit einem Punkt die Aufholjagd der Friedrichshafener zum zwischenzeitlichen 10:8. Darauf setzten sich die Bisons durch Fehler des VfB und gute Blockarbeit mit 14:9 ab. Dieser Run der Bisons zwang die Friedrichshafener zur zweiten Auszeit. Die Führung verteidigten die Bisons bis zur zweiten technischen Auszeit mit 16:12. Allerdings brachte diese technische Auszeit einen Riss im Offensivspiel der Bisons und den Ausgleich zum 20:20 durch die Gäste. Sollte auch dieser Satz über 25 Punkte gehen? Die Antwort lautete auch im zweiten Satz über 25 Punkte. Allerdings ließ ein individueller Fehler der Bisons die Gäste zum 1:1 Satzausgleich kommen.

 

 

3. Satz: Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 17:25

Der dritte Satz begann mit einem 4:4 ausgeglichen. Allerdings zeigte der Rekordmeister aus Friedrichshafen seine Klasse und distanzierte die Bisons auf einen zwischenzeitlichen 8:16 Rückstand. Daraufhin reagierte der Cheftrainer der Bisons, Johan Verstappen und nahm seine erste Auszeit. Die Bisons bäumten sich durch einen zwischenzeitlichen Block durch Mario Schmidgall auf. Eine Verkürzung des Rückstandes gelang den Bisons, bei einem 12:20 Rückstand nicht. Diesen Vorsprung brachte der Rekordmeister aus Friedrichshafen mit einem 17:25 über die Ziellinie.

 

 

4. Satz: Bisons Bühl vs. VfB Friedrichshafen 25:27

Coach Johan Verstappen nutze die kurze Auszeit zwischen den Sätzen, um sein Team nochmals einzuschwören. Dies nutzten die Bisons zu einer 5:2 Führung, eher der Gast aus Friedrichshafen zur ersten technischen Auszeit auf 8:6 verkürzen konnte. Diese technische Auszeit spielte den Bisons in die Karten und so bauten sie die Führung durch einen Lob von Lukas Demar auf 10:6 aus. Anschließend schleusten sich vermehrt Fehler in den Angriff der Bisons ein, weshalb Johan Verstappen beim 14:13 eine Auszeit nahm. Die Punktgewinne zwischen beiden Teams wechselten sich ab, unteranderem durch einen Einerblock des „kleinsten“ Bisons, Stefan Thiel. Allerdings drehten die Friedrichshafener in dieser Phase die Partie auf 17:19. Cheftrainer Verstappen nutzte seine letzte Auszeit, um den Bisons die letzten Instruktionen für die Schlussphase mitzugeben. Diese Instruktionen brachten die Bisons in das dritte Spiel über 25 Punkte an diesem Abend. Zum Schluss hatten die Friedrichshafener die Nase vorn und entführen die drei Punkte aus Bühl.

 

Fazit: Die Bisons, getragen durch eine fantastische Stimmung in der Großsporthalle Bühl, legten im ersten Satz einen wahren Krimi hin. Mit dem Schwung des ersten Satzes starteten die Bisons furios zu einer 8:3 Führung. Danach kam der Rekordmeister aus Friedrichshafen besser in die Parte- und konnte den umkämpften zweiten Satz knapp sowie den dritten Satz für sich entscheiden. Im vierten Satz stemmten sich die Bisons gegen die Niederlage, erlangten einen 24:24 Ausgleich und hatte am Ende nicht das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Trotz dem Ergebnis sind die Mannen um Cheftrainer Johan Verstappen auf dem richtigen Weg. Sie zeigten sich über große Stecken des Spiels auf Augenhöhe mit dem Rekordmeister aus Friedrichshafen. Kann diese Leistung auch in Frankfurt erreicht werden, haben die Bisons die Chance, den Frankfurtern den Sieg streitig zu machen.

Lucas Martin Photography

Zurück zur Übersicht