Chefkoch Wolochin lässt nichts anbrennen

13.01.2017

Eine Auszeit der anderen Art nahmen sich die Bisons am Mittwoch im Bühler Küchenstudio "Objekt und Küche". Fernab vom Ligabetrieb ging es um die Frage, bei welcher Temperatur Hüftsteaks nachgaren müssen.

Dabei stürzte sich nicht nur Trainer Ruben Wolochin mit Wohlgefallen in seine "ungewohnte" Rolle: "Ich liebe das Kochen" so der Bison-Bändiger mit einem ganz zufriedenen Lächeln. Und dass er nicht nur am Spielfeldrand mit Kompetenz überzeugen kann, sondern auch am Herd, das konnte jeder bestätigen, der sich die Steaks munden ließ, die der Argentinier erst auf der heißen Platte gebraten hatte und dann im Backofen nachziehen ließ. Der Chefcoach also in der Rolle des Chefkochs.

So entspannt und teamfördernd der gemeinsame Ausflug an den Herd war, um so schärfer startet das Wochenende mit keinem geringeren als dem aktuellen Ligaprimus VfB Friedrichshafen. 11 Siege aus 12 Spielen, acht Spiele gingen glatt mit 3:0 an die Häfler und nur das Spiel in Düren hat die Mannschaft um Trainer Vital Heynen verloren. Dazu den Triplesieger vom letzten Jahr, die BR Volleys, sowohl im Super-Cup als auch in der Hautprunde geschlagen. Den Bisons ist klar, dass dies ein extrem schweres Spiel sein wird, zumal auch sie in der Vorrunde und im Pokal in Friedrichshafen nichts Verwertbares mitnehmen konnten.

Mittelblocker Akhrorjon Sobirov sieht das entsprechend realistisch. "Wir spielen am Samstag gegen einen der besten Clubs in der Bundesliga." Dennoch sieht er sich und die Bisons nicht ohne Chancen: "Ich hoffe, dass wir zu Hause besser als auswärts spielen. In Bühl zu spielen ist wahnsinnig toll, da die Fans hinter der Mannschaft stehen. Bei uns zu Hause sagt man, dass selbst die eigenen Hallenwände der Mannschaft bei solchen Spielen helfen. Ich will dies morgen unter Beweis stellen und hoffe, die Fans bekommen ein packendes Spiel zu sehen."

Außenangreifer Jens Sandmeier freut sich ebenfalls auf den Spitzengegner: "Gegen Friedrichshafen zu spielen ist immer etwas Besonders, da sie jede Saison auf einem sehr hohen Level stehen. Nichtsdestotrotz haben wir schon letzte Saison bewiesen, dass wir sie gerade zuhause auch besiegen können. Es wird also mit Sicherheit ein spannendes Spiel und eine tolle Atmosphäre!"

Team-Manager David Molnar erwartet einen heissen Ritt auf heimischem Parkett. "Wir empfangen den Rekordmeister und aktuellen Tabellenersten. Durch diverse gesundheitliche Probleme in der Mannschaft und den nun endgültigen Ausfall von Außenangreifer Enrico Zappoli ist es sicher noch schwieriger geworden. Trotzdem sehe ich weiterhin alles positiv und bin sicher, dass wir bis zum letzten Pfiff kämpfen werden. Ich rechne erneut mit sehr vielen Zuschauern, da das Spiel immer gut besucht ist und die Atmosphäre für sich selbst spricht."

Wenn also morgen um 20:00 Uhr das Spiel angepfiffen wird, dann sind Wintersalat und Hüftsteaks längst passé. Aber vielleicht bringen sie den Bisons das bisschen mehr Kraft und Glück für eine Überraschung vor heimischen Publikum.

Bilder: Copyright: Jörg Seiler, Acher- und Bühler Bote

Zurück zur Übersicht