Bühler Bisons treffen auf Heideschafe

21.01.2017

Winterliches Idyll am Sonntag um 14:30 Uhr mit "Ochs und Schaf" im Bühler Stall? Pustekuchen und Schluss mit lustig: Ab Sonntag 14:30 Uhr soll die Luft mal wieder in der Großsporthalle brennen. Das Spiel gegen die "LüneHühnen" wird von sportdeutschland.tv mit 3 Kameras und mit Moderator Erik Monien live ins Internet übertragen und das SWR Fernsehen ist auch am Start.

3:2 und 15:9 im Tie-Break ging das Hinspiel Anfang Dezember in der Lüneburger "Schuhschachtel" für die Heidestädter aus. Von daher brennen die Bisons um Headcoach Ruben Wolochin und Co-Trainer Santiago Domench auf eine gebührende Revanche.

Mit dem Spiel vergangene Woche gegen Friedrichshafen konnten die Bisons ebenfalls zu Hause phasenweise sehr überzeugend den deutschen Rekordmeister Friedrichshafen unter Druck setzen (1:3). Gleiches mit noch mehr Konsequenz erwartet Wolochin von der Bühler Mannschaft an diesem Sonntag. Dass die Lüneburger am letzten Wochenende überraschender Weise die BR Volleys mit 3:1 geschlagen haben, macht für ihn die Aufgabe nicht leichter. Dennoch schauen die Bisons optimistisch nach vorne und geben sich sehr kämpferisch.

Felix Orthmann: "Lüneburg wird kein einfaches Spiel aber ich denke, man hat am Wochenende gesehen, was mit unseren Fans im Rücken möglich ist." Dem jungen Angriffswilden fällt es nicht einfach, von der Diagonal- auf die Außenposition zu wechseln, "aber ich werde von Jens und Bartosz in der Annahme stark unterstützt, sodass ich mich mehr auf den Angriff konzentrieren kann." Auch Mittelblocker Magloire Mayaula ist zuversichtlich und meint: "Das Spiel gegen Friedrichshafen hat dem Team gezeigt, dass wir gut sind. Daran haben wir diese Woche weiter gearbeitet und wenn wir konsequent spielen, dann werden wir gegen Lüneburg auch gewinnen."

Soviel Optimismus kann sich Team-Manager David Molnar nur anschließen. "Wir haben bereits gegen Friedrichshafen gezeigt, was wir drauf haben und wie wir kämpfen können! Auch unter solchen Bedingungen, wir wir dieses Jahr mit unserem Kader durch die vielen Verletzungen erleben. Ich erwarte ein spannendes Spiel mit einem guten Ausgang für uns."

Unterstützt werden die Bühler wieder von ihren fantastischen Fans. Unter diese mischt sich am Sonntag noch eine 20 köpfige Delegation des "Comité Meuse de Volley Ball" jenseits des Rheins. Die Franzosen organisieren seit drei Jahren in Verdun die deutsch-französischen Turnierbegegnungen zwischen Chaumont, Düren und Bühl bei den Erstliga Männern und Wiesbaden und Mulhouse bei den Frauen. Beim letzten Turnier in der Hauptstadt des Friedens wurde die Stadt Bühl offiziell durch ihren Bürgermeister Herrn Wolfgang Jokerst in Verdun vertreten. Am Sonntag kommen die Franzosen, selber noch aktive und begeisterte Volleyballer, nach Bühl und wollen ihren Beitrag zum Sieg gegen Lüneburg liefern.

Das Pausenprogramm gestaltet zudem tänzerisch die Hip Hop Tanzschule "Studio 86" aus Baden-Baden. Somit heißt es Sonntag ab 14:30 Uhr: "Es ist angerichtet, möge der Hexenkessel wieder brennen".

Zurück zur Übersicht