Bisons verteilen zur Weihnachtszeit Geschenke

21.12.2019

Die Bisons verlieren vor 900 Zuschauern gegen den Gastgeber aus Eltmann letztlich verdient mit 3:0.

Satz 1: HEITEC Volleys Eltmann vs. Volleyball Bisons Bühl 25:22

Die Bisons starteten mit folgender Starting-Six in die Partie gegen Eltmann. Alpár Szabó (MB), Lukas Démar (AA), Gregory Petty (AA), Sebastian Roatta (MB), Mario Schmidgall (Z) und Anton Qafarena (D). Satz eins startete zunächst mit einer 2:3 Führung, die die Gastgeber schnell auf 5:3 drehen konnten. Die Bühler Mannschaft blieb in der Folge Eltmann auf den Fersen und verkürzte auf 9:8. Allerdings konnten sich die Eltmänner in dieser Phase absetzen und bauten ihre Führung auf 13:9 aus. Durch eine Drei-Punkte-Serie des Heimteams wuchs der Rückstand der Bisons auf 16:10. Die zweite technische Auszeit nutze den Bisons dabei ihren Rückstand auf 16:13 verkürzten und Eltmann zur Auszeit bewegten. In der Folge waren die Bisons bemüht den Rückstand zu egalisieren und kamen bis auf 20:18 heran. In der Schlussphase des ersten Satzes nahm Trainer Kolevich seine Auszeit, um die Bisons auf die heiße Phase einzuschwören (22:20). In Folge darauf erspielte sich Eltmann beim Stand von 24:21 drei Satzbälle. Den zweiten Satzball nutzen die Eltmänner zur 1:0 Satzführung.

Satz 2: HEITEC Volleys Eltmann vs. Volleyball Bisons Bühl 25:22

Die frühe Anfangsphase des zweiten Satzes gestaltete sich ausgeglichen. So konnte sich keines der Teams absetzen (6:6). Zwar erspielte sich das Heimteam eine 9:7 Führung, die die Bisons jedoch schnell ausgleichen konnten (9:9). Der Mittelabschnitt der Partie gestaltete sich ebenfalls ausgeglichen, bis sich wiederum das Heimteam mit 16:13 absetzte. Beim Stand von 19:15 zog Kolevich seine Auszeit, um neue Impulse zu setzen. Zudem wechselte er in der Diagonale mit Edvinas Vaškelis für Anton Qafarena einen frischen Mann für die Schlussphase des zweiten Satzes ein. Daraufhin verkürzte die Bühler Mannschaft auf 22:20, ehe der Trainer Eltmanns, Marco Donat seine Auszeit nahm. Wie auch im ersten Satz sicherte sich das Heimteam drei Matchbälle beim Stand von 24:21 und nutze den zweiten Satzball zur 2:0 Satzführung.

Satz 3: HEITEC Volleys Eltmann vs. Volleyball Bisons Bühl 25:21

Die Anfangsphase des dritten Satzes begann mit einer ausgeglichenen Partie (3:3). Eine Drei-Punkte-Serie der Bisons zum 3:5 konterten die Eltmänner ihrerseits zu einer 7:6 Führung. Dieser Spielstand wechselte im Mittelabschnitt hin und her (12:11). Zur zweiten technischen Auszeit liefen die Bisons einem Rückstand von 16:15 hinterher, den die Eltmänner auf 20:18 ausbauten. Trainer Kolevich nahm daraufhin eine Auszeit, um die mögliche 3:0 Niederlage zu verhindern. Dennoch konnte die Bühler Mannschaft den Rückstand nur um einen Punkt verkürzen (22:21). Passend zum 2:0 Satzrückstand erspielten sich die Gastgeber daraufhin eine 24:21 Führung, die ihnen drei Matchbälle bescherte. Den ersten nutzen sie sofort und gewannen die Partie verdient mit 3:0. Mit der MVP Silber-Medaille auf Seite der Bisons wurde der Spieler mit der Nummer siebzehn, Corbin Balster.

Fazit:

Die Bisons starteten denkbar schlecht in die Partie und mussten im ersten Satz lange einem Rückstand hinterherlaufen. Diesen Rückstand verkürzten die Männer um Szabó und Co. zwar auf zwei Punkte, verloren aber Satz eins. Im zweiten Satz hielten die Bisons bis zur Mitte des Satzes das Spiel ausgeglichen, ehe sich der Gastgeber auf vier Punkte absetzen konnte. Ein Spiegelbild des ersten Satzes bildete die Endphase des zweiten Satzes. Die Bisons kamen zwar auf zwei Punkte heran, verloren aber auch Satz zwei. Die Schwäche der Bisons in der Schlussphase zog sich auch in Satz drei. Bis zum 22:21 gestaltet das Team die Partie ausgeglichen, dennoch ging auch Satz drei nach Eltmann. Leider konnte das Team um Trainer Kolevich nicht an die Leistungen aus dem Spiel in Berlin oder dem Heimsieg gegen Düren anknüpfen und verlor somit verdient in Eltmann. Die Bühler Mannschaft verabschiedet sich damit in die kurze Weihnachtspause. In der Vorbereitung in Genf werden dann die Grundlagen für die Rückrunde gelegt, um sich auf einen harten Kampf um die Playoff-Plätze einzustellen. Weitergehts im Hexenkessel bereits am 15.01.2020. Dann empfangen die Bisons um 20:00 Uhr die SVG Lüneburg.

Daniel Löb

Zurück zur Übersicht