Bisons verlieren gegen die AlpenVolleys

13.11.2019

Die Bühler Mannschaft verliert nach zuletzt drei Siegen in Folge vor heimischem Publikum gegen die AlpenVolleys aus Haching mit 3:1. Die Bisons boten den rund 1000 Zuschauern in der Großsporthalle Bühl einen Kampf, mussten sich dennoch starken Gästen geschlagen geben.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 21:25

 

Trainer Johan Verstappen schickte folgende Starting Six ins Rennen gegen die AlpenVolleys: Yannick Goralik (MB), Sebastian Roatta (MB), Stefan Thiel (Z), Lukas Demar (AA), Felix Orthmann (AA) und Anton Qafarena (D). Zu Beginn gestaltete sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Bühler Mannschaft. So führten die Bisons jeweils mit zwei Punkten (2:0; 4:2; 5:3), ehe die AlpenVolleys mit drei Punkten in Folge erstmals in Führung gehen konnten. Dennoch gingen die Jungs um Anton Qafarena und Co. durch eine Drei-Punkte-Serie wieder in Führung (10:7) und zwangen so den Gästetrainer Stefan Chrtiansky zur ersten Auszeit. Die Auszeit verhalf den AlpenVolleys das Spiel auf 11:11 Unentschieden zu stellen. Im Mittelabschnitt des ersten Satzes konnten sich die AlpenVolleys durch eine Drei-Punkte-Serie mit 15:18 absetzen, ehe Johan Verstappen eine Auszeit zog. Nach der Auszeit brachte Verstappen, Gregory Petty und Mario Schmidgall für Felix Orthmann und Stefan Thiel. Die Bisons kämpften sich in der Endphase nochmals auf 19:21 heran und witterten ihre Chance auf den Satzgewinn. Allerdings erspielten sich die AlpenVolleys 4 Satzbälle. Den ersten konnte die Bühler Mannschaft noch abwehren, den zweiten verwandelten die Hachinger zur 0:1 Satzführung.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 25:22

 

In Satz 2 hieß die Marschroute für die Bisons den Satzausgleich zu erspielen. Die Anfangsphase des zweiten Satzes gelang mit einer schnellen 4:0 Führung perfekt. Diese schnelle Führung entschloss die Hachinger ihre erste Auszeit zu ziehen. Beim Stand von 6:0 gelang den AlpenVolleys der erste Punkt in Satz 2. Dieser Blitzstart hielt die Hachinger auf Abstand, weshalb die Bisons mit einer Führung von 8:3 in die erste technische Auszeit gingen. Die Hachinger versuchten in der Folge alles, um den Rückstand zu verringern, dennoch hielten die Bühler Jungs die AlpenVolleys clever auf Distanz (14:8). Im Mittelabschnitt des Satzes verteidigten die Bisons ihr 6 Punkte-Polster aus dem Blitzstart und konnten diesen Vorsprung aufrechterhalten (18:11). Johann Verstappen wechselte daraufhin im Zuspiel und brachte Mario Schmidgall für Stefan Thiel. Die Hachinger verkürzten in der Schlussphase Punkt für Punkt und kamen noch einmal auf 21:18 heran. Trainer Verstappen reagierte mit einem Wechsel (Corbin Balster für Sebastian Roatta), sowie der zweiten Auszeit (22:19). Beim Stand von 24:21 ergaben sich die ersten drei Satzbälle für die Bisons. Nach dem ersten vergebenen Satzball sicherte sich der Gastgeber den zweiten Satzball zum 1:1 Satzausgleich.

 

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 20:25

 

Den Hachingern gelang, wie den Bühlern in Satz zwei, ein Blitzstart (0:4). Johan Verstappen zog daraufhin eine Auszeit, um den Lauf der AlpenVolleys zu stoppen. Diese zeigte allerdings nicht die erhoffte Wirkung. So standen die Bisons zur ersten technischen Auszeit mit dem Rücken zur Wand (1:8). Beim Stand von 1:9 erwachten die Bisons aus ihrem Sekundenschlaf und konnten durch eine Vier-Punkte-Serie auf 4:9 verkürzen, ehe die Hachinger ihre Auszeit nutzten, um den Bühler Spielfluss zu unterbrechen. Dies gelang den Gästen soweit, dass sie ihr 5-Punkte-Polster bis in den Mittelabschnitt des dritten Satzes halten konnten (11:16). Auch in der Endphase konnten die AlpenVolleys ihren Vorsprung halten und sich damit den dritten Satz sichern.

 

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. HYPO TIROL AlpenVolleys Haching 18:25

 

Den besseren Start in den vierten Satz erwischten die Gäste. So zog Johan Verstappen beim Stand von 2:4 seine erste Auszeit. Die Bisons bissen sich im Verlauf der Anfangsphase die Zähne aus, während Haching durch eine Drei-Punkte-Serie mit 5:9 davonzog. Beim Stand von 5:10 wechselte Johan Verstappen, Gregory Petty für Felix Orthmann ein. Die Hachinger zeigen in Satz vier einen konstanten Volleyball und ließen den Bühler Jungs nur wenige Möglichkeiten den Rückstand zu verkürzen (10:14). Beim Stand von 12:18 feierte der Kapitän der Bisons, Alpar Szabo, nach Verletzungspause sein Comeback. Für ihn ging Sebastian Roatta vom Feld. Daraufhin zeigten die Gastgeber Moral und verkürzten auf 14:18. Allerdings nahmen die Gäste ihre Auszeit zum richtigen Zeitpunkt und stoppen so Aufholjagd der Bisons im Keim. So gelang den Hachingern der Ausbau der Führung auf 16:22. In der Endphase der Partie erspielten sich die Hachinger sieben Matchbälle. Den ersten konnten die Bisons noch abwehren, gegen den zweiten Matchball waren sie allerdings chancenlos und mussten sich so nach 106 Minuten mit 1:3 geschlagen geben.

 

Mit der MVP-Medaille in Silber wurde Lukas Demar auf Seiten der Bisons gewählt.

 

Fazit: Nach drei Siegen in Folge gingen die Bisons mit Selbstvertrauen in die Partie. Die 10:7 Führung bestätigte den zuletzt guten Trend der Bisons. Allerdings konnten die AlpenVolleys den ersten Satz noch zu ihren Gunsten drehen. In Satz zwei erwischten die Bisons einen Blitzstart, führten zwischenzeitlich mit 6:0 und brachten den geschmolzenen Vorsprung über die Ziellinie. Satz drei startete identisch, allerdings dieses Mal mit der schnellen Führung der Gäste (1:9). Die Bisons konnten den Rückstand zwar verkleinern, mussten aber auch den dritten Satz den Gästen überlassen. Der letzte Satz zeigte die ganze Klasse der AlpenVolleys, die in diesem Satz keine Führung der Bisons zuließen und den zweiten Matchball zum Auswärtssieg nutzten.

 

Das nächste Spiel bestreiten die Bisons im Derby gegen den TV Rottenburg. Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr in Rottenburg.

Lucas Martin Photography

Zurück zur Übersicht