Bisons verlieren den Rückrundenauftakt

15.01.2020

Die Bisons verlieren das erste Spiel im Jahr 2020 gegen die SVG Lüneburg mit 1:3.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 15:25

Die Bisons starteten mit folgender Starting-Six in die Partie gegen Lüneburg. Alpár Szabó (MB), Stefan Thiel (Z), Gregory Petty (AA), Sebastian Roatta (MB), Felix Orthmann (AA) und Anton Qafarena (D). Satz eins startete zunächst mit einem 2:3 Rückstand. Diesen bauten die Lüneburger durch eine Drei-Punkte-Serie auf 4:7 aus. Ein Block des Kapitäns Alpár Szabó verkürzte auf 7:9. Allerdings erwischten die Gäste den bis dahin besseren Start in die Rückrunde und bauten ihre Führung aus (8:13). Im Mittelabschnitt fand die Bühler Mannschaft keine Antwort auf das variable Angriffsspiel der Gäste (9:16). In dieser Phase zeigen die Lüneburger, warum sie zu Recht so weit oben in der Tabelle stehen und bauen ihren Vorsprung weiter aus (11:20). Eine Drei-Punkte-Serie beschert den Gästen eine 14:24 Führung. Den zweiten Satzball nutzen die #LüneHünen zur 0:1 Satzführung. Für die Bisons heißt es, Lösungen gegen das Spiel der Gäste zu finden und ihr Spiel durzusetzen.

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 30:32

Die frühe Anfangsphase des zweiten Satzes gestaltete sich ausgeglichen. Ein Block von Sebastian Roatta ließ die Bühler Mannschaft erstmals im gesamten Spiel in Führung gehen. Doch das Team um Trainer Stefan Hübner stellte die Bisons vor neue Probleme und drehte die Partie (3:5). Ein Pipeangriff von Gregory Petty sorgte für den Ausgleich (7:7). Die technische Auszeit beflügelte die Bisons und ließ sie durch eine Drei-Punkte-Serie auf 11:8 ausbauen. Daraufhin zogen die Gäste ihre Auszeit. Diese Auszeit fruchtete und brachte die Gäste wieder auf eine Punkt heran (13:12). Ein erfolgreicher Angriff von Lukas Démar um den Block der Gäste führte zu einer 15:14 Führung. Zu dieser Phase gelang es keinem Team sich entscheidend absetzen zu können. Die Führung wechselte daraufhin auf die Seite der Gäste, ehe Johan Verstappen eine Auszeit nutzte. In der Crunch-Time des zweiten Satzes bewiesen die Gäste ihre Klasse und bauten ihre Führung aus (20:22). Der Bühler Mannschaft gelang es nicht, den Rückstand zu verkürzen, womit sich zwei Satzbälle für Lüneburg ergaben. Besser spät als nie gelang den Bisons durch zwei Angriffe von Anton Qafarena der 24:24 Ausgleich und kurze Zeit später der Satzball für die Bühler Mannschaft, Die Gäste konnten diesen abwehren und erspielten sich ihrerseits einen Satzball (26:27). Gregory Petty brachte die Bisons wiederum in Führung 28:27, ehe die Lüneburger zurückschlugen (28:29). Nach sechs abgewehrten Satzbällen der Bühler Mannschaft war es der siebte den die Gäste zur 0:2 Satzführung verwandelten.

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 25:17

Die Anfangsphase des dritten Satzes begann mit einer schnellen 3:0 Führung für die Bühler Mannschaft. Diese hielt in der Anfangsphase weiter bestand (6:3). Alpár Szabó und Co. hielten dem Druck der Lüneburger stand und Stefan Thiel blockt daraufhin den Angriff der Gäste ab (8:5). Im Mitteabschnitt bauten die Bisons ihre Führung durch einen erfolgreichen Block weiter aus (14:9). Das in dieser Phase stabile Spiel der Bühler Mannschaft ermöglichte es, die Führung bis auf sechs Punkte auszubauen (19:13). Den Gästen viel es zunehmend schwer, Punkte zu erzielen und die Bisons setzten ihren Lauf fort (22:14). Der Schlussabschnitt des dritten Satzes gehörte den Bisons, die sich damit ihren ersten Satzgewinn sicherten. Damit verkürzte die Bühler Mannschaft auf 1:2 und ging mit Rückenwind in Satz vier.

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. SVG Lüneburg 20:25

Mit einer langen und erfolgreichen Rally der Bühler Mannschaft starteten die Bisons in den vierten Satz (2:1). Doch die Lüneburger drehten den Satz schnell zu ihren Gunsten auf 2:5. Zwar versuchten die Bisons den Rückstand zu verkürzen, das Gegenteil war dabei der Fall und der Rückstand wuchs auf 4:9 an. Im Mittelabschnitt hielten die Gäste die Bisons weiter auf Abstand und erspielten sich eine 6:13 Führung. Mit einem 8:16 Rückstand ging es in die zweite technische Auszeit. Zwei Punkte in Folge ließ die Hoffnung der Bühler Mannschaft wieder wachsen. Eine lange und erfolgreiche Rally ließ den nächsten Punkt auf das Konto der Bisons gehen (11:16). Darauf antworteten die Gäste ihrerseits und hielten die Gastgeber auf Abstand (15:20). Die Schlussphase ließ die Bühler Mannschaft nochmal durch eine Drei-Punkte-Serie auf drei Punkte herankommen, ehe sich die Gäste mit dem zweiten Matchball den Auswärtssieg sicherten.

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seite der Bisons wurde der Spieler mit der Nummer neun, Gregory Petty, ausgewählt.

Fazit:

Die Bisons starteten denkbar schlecht in die Partie und mussten im ersten Satz lange einem Rückstand hinterherlaufen. Diesen Rückstand konnten die Männer um Szabó und Co. nicht mehr drehen und verloren Satz eins klar mit 10 Punkten Differenz. Im zweiten Satz gingen die Bisons früh in Führung, konnten aber kurz vor der Ziellinie abgefangen werden. Die Gäste erhielten daraufhin zwei Satzbälle, die die Bisons abwehrten. Nach zwei vergebene Satzbällen auf Seiten der Bühler Mannschaft, sicherte sich Lüneburg mit dem siebten Satzball die 0:2 Führung. Der dritte Satz startete mit einem Blitzstart der Bisons, die schnell mit 3:0 in Führung gingen. Diese Führung bauten sie weiter aus und sicherten sich durch eine stabile Leistung ungefährdet den dritten Satz. Ein Spiegelbild des ersten Satzes bildete der vierte Satz. Die Bisons stemmten sich gegen die drohende Niederlage, kamen auf drei Punkte heran (18:21) und verloren dennoch den Satz und damit die Partie.

Im Hexenkessel geht es bereits am 25.01.2020 weiter. Dann empfangen die Bisons um 20:00 Uhr die United Volleys Frankfurt.

Lucas Martin Photography

Zurück zur Übersicht