Bisons schlagen den VCO Berlin

30.01.2021

Die Bühler Mannschaft beendete Teil 1 des Wochenendes in Berlin mit einem 0:3 Sieg gegen den VCO Berlin.

Satz 1: VCO Berlin vs. Volleyball Bisons Bühl 22:25

Alejandro Kolevich musste verletzungsbedingt auch gegen den VCO Berlin auf Tomás López verzichten. Mit der Folgenden Starting-Six ging es in die Partie gegen die Berliner: #2 Tim Stöhr (AA), #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), #9 Mathäus Jurkovics (MB) und #15 Niklas Kronthaler (AA).

 

Ab durch die Mitte. So zumindest gestalteten sich die ersten Punkte der Bisons gegen den VCO (2:4). Mit dem 6:6 startete Bühl mäßig in die Partie und lag deshalb mit 8:7 zurück. Es zeichnete sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel ab, welches vor allem durch die Angriffe Bühls durch die Mitte geprägt war (11:11). Mit einem 15:15 und wenigen Break-Chancen für die Bühler Mannschaft war auch der Mittelabschnitt sehr umkämpft. Eine Unstimmigkeit im Team der Gastgeber bescherte Bühl eine Zwei-Punkte-Führung (16:18). Nun stand auch der Block der Bisons in Form von Niklas Kronthaler und Paul Henning wieder richtig, 19:21 für Bühl. Gerade zur Crunch-Time legten die Bisons wieder zu und erhöhten auf 20:23. Durch einen Aufschlagfehler der Gastgeber sicherten sich die Bühler Mannschaft den ersten Satz mit 22:25.

 

Satz 2: VCO Berlin vs. Volleyball Bisons Bühl 22:25

Mathäus Jurkovics stellte den Einerblock zum 3:5. Stellte im übertragenen Sinne, da Mathäus gar nicht hochspringen musste. Die Bisons agierten in dieser Phase besser, zwangen den VCO zu Fehlern und baute den Vorsprung auf 4:8 aus. Edvinas Vaškelis mit dem 5:10. Bisher zeigen sich die Bühler Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen die Netzhoppers stark verbessert und erhöhten ihre Quote von 33% gegen KW auf zwischenzeitliche 59%. Was für eine Rally, die sich die Bisons schnappten und ihre Führung zum 6:12 ausbauten. An diesem Rückstand hatte der VCO zu kämpfen und ging auch mit einem Fünf-Punkte-Rückstand in die zweite technische Auszeit (11:16). Wieder einmal Paul Henning der einen Angriff über die Mitte verwertete (13:19). Nach einer erneuten Auszeit der Gastgeber gelangen dem VCO drei Punkte in Folge und kam damit auf 16:19 heran. Somit waren die Berliner passend für die entscheidende Phase in Schlagdistanz (19:22). Dennoch ein weiter Weg für die jungen Berliner, während die Bisons noch drei Punkte für den Satzgewinn benötigten. Wie in Satz eins geht auch dieser Satz mit 22:25 in den Schwarzwald.

 

Satz 3: VCO Berlin vs. Volleyball Bisons Bühl 29:31

Mit einer 0:2 Satzführung ging es in den dritten Satz. Und auch in den dritten Satz starteten die Bisons gut und gingen wie im zweiten Satz mit einem 4:8 Vorsprung in die erste technische Auszeit. Die technische Auszeit hatte den Bisons eher geschadet als geholfen und ließ den Gastgeber wieder herankommen (7:9). Und so dauerte es nur kurze Zeit später, bis die Berliner den Satz drehten (11:10). Diese Phase nutzte der VCO gnadenlos aus und zog mit einer Drei-Punkte-Serie auf 15:12 davon. Alejandro Kolevich reagierte und brachte Edvinas Vaškelis und Luciano Aloisi für Simon Gallas und Stefan Thiel zurück auf das Spielfeld. Und so erkämpften sich die Bühler Mannschaft mit 18:17 wieder in den Satz hinein. Und so kam der dritte Blockpunkt der Bisons zur rechten Zeit und zum 18:18. 20:21 durch Paul Henning. Paul mit zwischenzeitlichen sieben Punkten und 78% Angriffsquote. Die Bisons haderten mit einer Schiedsrichterentscheidung und mussten die Auszeit ziehen, da sich ein Satzball für den VCO ergab. Simon Gallas traf den Block der Gastgeber und ermöglichte den ersten Matchball (24:25). Die Berliner gaben sich nicht auf und erzielten das 27:27. Satzball VCO 28:27, Matchball Bühl 28:29. Nach fünf vergebenen Matchbällen war es am Ende der sechste Matchball der Bisons der das Spiel beendete.

 

Mit der MVP Gold-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Diagonalangreifer mit der Nummer fünf, Simon Gallas, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Arbeitssieg für die Bisons. Mit Beginn der Partie zeigte die Bühler Mannschaft direkt, dass es ihr Plan war durch die Mitte zu spielen. So kommt es nicht von ungefähr, dass Mathäus Jurkovics und Paul Henning eine zweistellige Punkteanzahl erzielten. Herausstechend war dennoch Simon Gallas, der 18 Punkte erzielte und mit einer 65% Angriffsquote glänzte. Der VCO hingegen zeigte eine gute Leistung im Block (10 Punkte) und konnte mit den Bisons in jedem Satz Schritt halten. Dennoch behielt Bühl stets die Oberhand über den Gastgeber und fuhr somit einen verdienten Sieg ein.

In weniger als 24 Stunden stehen die Bisons wieder auf dem Spielfeld. Auch in Berlin, diesmal aber in der Max-Schmeling-Halle gegen die BR Volleys. Beginn ist um 16 Uhr.

Foto: Frank Ziegenruecker

Zurück zur Übersicht