Bisons scheitern an schlechter Angriffsquote

24.01.2021

Mit 1:3 geht die Partie in der Großsporthalle gegen die Netzhoppers KW-Bestensee verloren.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. Netzhoppers KW-Bestensee 25:19

Alejandro Kolevich musste verletzungsbedingt weiter auf Tomás López verzichten. Mit der Folgenden Starting-Six ging es in die Partie gegen die Netzhoppers KW-Bestensee: Kapitän #1 Alpár Szabó (MB) #2 Tim Stöhr (AA), #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #8 Paul Henning (MB), und #15 Niklas Kronthaler (AA).

Die Bisons starteten mit einem Ass von Stefan Thiel ins Spiel. Dabei waren sie sehr giftig in der Partie und bisher bei jedem Angriff der Gäste mit dem Block dran. Damit entschärfen sie die Angriffe der Netzhoppers. Nun kamen die Gäste von einem 5:1 Rückstand zu einer 6:7 Führung. Nachfolgend stoppten die Bisons den Lauf der Gäste und stellten den Dreierblock zum 10:9. Wie bereits zu Beginn erwähnt, stand der Block bisher bestens und erzielte bereits den dritten Blockpunkt. So ging es mit einem 16:14 Vorsprung in die zweite technische Auszeit. Der Angriff zum 20:16 von Paul Henning war erfolgreich, weshalb die Netzhoppers die Auszeit nahmen. In der Crunch-Time verbesserten die Netzhoppers durch eine lange Rally ihre Ausgangslage zu einem 21:18. Bühl zog noch einmal das Tempo an, stellten im ersten Satz sechs Mal den Block und gewannen den Satz mit 25:19.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. Netzhoppers KW-Bestensee 17:25

Zu Beginn fanden die Netzhoppers besser in die Partie und erhöhten auf 3:5. Allerdings begünstigt durch die Bisons, die sich in dieser Phase zu unkonzentriert zeigten. So zogen die Gäste mit 5:10 davon. Edvinas Vaškelis verkürzte mit dem Lob auf 7:13. Doch nur ein kurzes Aufbäumen der Bisons, die bis dato einem 9:16 Rückstand hinterherliefen, während die Gäste Oberwasser bekamen. So konnte Diagonalangreifer der Gäste, Johannes Mönnich bereits sieben Punkte erzielen. Topscorer bei den Bisons war zwischenzeitlich Niklas Kronthaler mit neun Punkten. Die Gäste erzielten die nächste Drei-Punkte-Serie zum 11:22. Paul Henning verkürzte zwar mit dem Ass zum 13:23, sowie Simon Gallas mit dem Block zum 16:24. Doch der Satz ging nach mehreren abgewehrten Satzbällen klar an die Gäste.

 

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. Netzhoppers KW-Bestensee 21:25

Mit 4:4 begann die Partie ausgeglichen. Kurz darauf das Ass von Alpár Szabó zum 5:4. Doch die Gäste konterten in Form von Dirk Westphal, der die Lücke im Block fand und auf 7:8 stellte. Auch im Mittelabschnitt lief die Bühler Mannschaft bis zum 11:11 einem Rückstand hinterher. Jetzt sicherten sich auch die Bisons eine lange Rally zum 12:13. Auch weiterhin hinkten die Bisons vor allem im Angriff hinterher. Acht Fehler und eine Angriffsquote von 34% zeugten von einer durchwachsenen Leistung im Angriff. Damit konnten die Bisons zwar mit den Netzhoppers mithalten, aber nicht die Partie drehen. Als Resultat ging es mit einem 17:21 in die Crunch-Time. Zwei Punkte in Folge für Bühl, darauf die Auszeit der Gäste. Edvinas Vaškelis nagelte den Ball die Linie zum 21:22 herunter. Damit waren die Bisons wieder im Satz. Doch ein Ass kurze Zeit später ermöglichte den Netzhoppers mehrere Satzbälle und dann auch den Satzgewinn.

 

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. Netzhoppers KW-Bestensee 22:25

Nun wurde es schwer für die Bisons. 1:2 Satzrückstand gegen die Netzhoppers. Alejandro Kolevich wechselte zu Beginn des Satzes und brachte Simon Gallas für Tim Stöhr.  Allerdings merkte man den Bisons wieder eine andere Körpersprache an. Das Spiel war noch nicht verloren (3:3)! Edvinas Vaškelis mit Dampf zum 5:3. Nun war auch der Block der Bisons auf dem Niveau des ersten Satzes und blockte Dirk Westphal zum 7:3 ab. Bezeichnend für die Partie, dass die Netzhoppers wieder auf 7:6 verkürzen konnten. Aus diesem Satz entwickelte sich eine emotionale und rassige Phase mit viel Stimmung auf dem Feld (11:12). Mit 16:17 näherte sich die Partie der absoluten Endphase. Entweder die Netzhoppers sichern sich die drei Punkte oder die Bisons kommen in den Tie-Break. Tim Stöhr behauptete sich im Luftkampf am Netz und sicherte damit eine lange Rally (18:18).  Dieses Unentschieden währte nicht lange (18:20). Die Spannung war in der Halle deutlich zu spüren, doch Bühl gelang es nicht den Rückstand zu egalisieren (21:23). Damit waren es die Netzhoppers, die die drei Punkte entführten und den Bisons eine bittere Niederlage bescherten. 

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Libero mit der Nummer 14, Florian Ringseis, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Enttäuschung pur in den Gesichtern der Bühler Mannschaft. Mit 1:3 ging die Partie verloren. Der Block war im Vergleich zum Spiel gegen den VfB Friedrichshafen verbessert, allerdings gelang den Bisons im Angriff nicht viel. Viele Bälle wurden vom Block der Gäste entschärft oder als Fehler verschossen. So stand bei den Bisons eine 33% Angriffsquote, während die Gäste eine Quote von 44% aufwiesen. Für Bühl steht nun eine intensive Trainingswoche an, um den Angriff für die kommenden Spiele in Berlin gegen den VCO und die BR Volleys zu verbessern.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht