Bisons scharren mit den Hufen

26.11.2016

"Gegen die Netzhoppers erwarten wir ein sehr taktisches Spiel" Morgen, Samstag den 26.11.2016 um 19:00 Uhr geht es in der BÜhler Großsporthalle wieder um drei wichtige Punkte.

Nach einem spielfreien Wochenende und dreiwöchiger Heimspielpause sind die Bisons heiss auf ihren nächsten Heimspiel-Gegner. Und gegen die Netzhoppers von Königs Wusterhausen wird es am Samstag ein richtig heisses Spiel.

Der direkte Tabellennachbar hat gestern Abend sein Pokal-Halbfinalspiel gegen den VfB Friedrichshafen 0:3 verloren(14:25, 22:25, 12:25). Im ersten Cup-Semifinale der Clubgeschichte konnten die Netzhoppers vor hemischen Publikum nur den zweiten Satz offen gestalten. Bester Punktesammler für die Mannschaft von Trainer Mirko Clic war Netzhoppers-Kapitän Björn Andrae.

Gerade diesen hat unser Trainer Ruben Wolochin bei seiner Einschätzung fest im Blick: "KW definiert sich gerade neu, nachdem der langjährige Zuspieler Manuel Rieke seine Karriere beendet hat. Dafür hat der Zugang von Björn Andrae das Team im Aufschlag, in der Annahme und im Angriff enorm verstärkt."
Dennoch geht Ruben Wolochin positiv in das Heimspiel, er und Co-Trainer Santiago Domench sind überzeugt, dass sich die Bisons dem Bühler Publikum in guter Form präsentieren werden.
"Wir steigern uns von Spiel zu Spiel und mit dem Gewinn der nächsten Partie wollen wir diese Entwicklung unter Beweis stellen", gibt sich Santiago Domench selbstbewusst.

"Ich denke, dass die Netzhoppers dieses Jahr eine ordentliche Truppe haben und mit zwei Siegen auch gut in die Saison gestartet sind. Wir wollen aber auf jeden Fall am Samstag drei Heimspiel-Punkte einfahren", meint Kapitän KristenCléro. Und Mittelblocker Noah Baxpöhler ergänzt: "Für uns ist das ein wichtiges Spiel, um Sicherheit zu  bekommen. Gerade in  schwierigen Situationen müssen wir bessere Lösungen finden. KW macht wenige Fehler in seinem Spielaufbau, deswegen müssen wir geduldig sein und zielstrebig spielen."

Heute abend gehen die Bisons nach ihrem Training aber erstmal zur Eröffnung des Bühler Weihnachtsmarkt. Trotz milder Temperaturen werden weihnachtliche Dekoration, Glühwein und leckere Gerüche gerade bei den neuen, ausländischen Spielern für etwas winterliche Stimmung sorgen. Und da Glühwein auf Kölner Liste nicht als Doping verzeichnet ist, drückt Trainer Ruben Wolochin auch ein Auge zu: "Wir haben die letzten Tage intensiv trainiert und uns auf dieses Spiel gut vorbereitet. Die Jungs sollen heute Abend nicht nur die Bühler Fans treffen können, sondern auch etwas von der gemütlichen Stimmung mitnehmen. Wir nutzen alle Möglichkeiten, um morgen ein gutes Spiel zu bieten."

Zurück zur Übersicht