Bisons optimistisch gegen die Grizzlys

07.11.2017

Die Bisons ziehen weiter: zum Pokal-Achtelfinale geht es nach Giesen bei Hannover. Dort kommt es zu einem quasi „amerikanischen showdown“, denn die Volleyball BISONS Bühl treffen auf die HELIOS GRIZZLYS Giesen.

Nach dem Spiel in Friedrichshafen bescheinigte Trainer Wolochin seinen Bühlern eine ordentliche Leistung. Diese müssen sie aber auch am Mittwoch in der Volksbank-Arena Hildesheim aufs Parkett bringen. Denn die dort heimischen GRIZZLYS wollen sich nicht zu billig verkaufen. Die Zweitliga-Mannschaft um Trainer Itamar Stein belegt aktuell Platz 6 in der 2.Bundesliga Nord und kann mit 4 Siegen aus 7 Spielen auf eine ordentliche, erste Phase der Vorrunde zurückschauen.

„Wir freuen uns alle zusammen auf diesen Abend und meine Jungs sind heiß die Bühler zu ärgern“, so HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein. Und der Sportliche Leiter der HELIOS GRIZZLYS Sascha Kucera erwartet für alle Zuschauer ein Highlight: „Einen Erstligisten haben wir nicht jede Woche hier in der Region.“

Waren die Rollen am vergangenen Wochenende noch vertauscht, müssen die Bisons jetzt als Favoriten in den Zweikampf gehen. Für Ruben Wolochin kein Problem: „Wir müssen unser Spiel von Anfang an konzentriert spielen. Solange wir mit einer guten Annahme arbeiten, kann Mario im Zuspiel seine Angreifer variabel einsetzen.“

Auf Mario Schmidgall liegt damit wie in den letzten Spielen wieder viel Verantwortung. Aber Wolochin weiß auch, dass der erst 19jährige mit Stress gut umgehen kann. „Er behält im Spiel die Ruhe und auch die Übersicht. Natürlich lernt er wie die anderen im Team und dazu gehören auch Fehler. Aber für sein Alter und die erste Erfahrung im Deutschlands Oberhaus macht er einen ordentlichen Job.“
Auf der zentralen Zuspiel-Position kann Wolochin auf Philipp Oster als weitere Option zurückgreifen. Der 17jährige Oster trainierte die letzten Wochen sehr viel mit der Mannschaft und vertritt den aktuell pausierenden Oleksandr Dmytriiev. Dieser muss noch seine Entzündung im Knie auskurieren und soll demnächst wieder ins Training einsteigen.
Oster freut sich auch die Begegnung und die Möglichkeit, die Mannschaft auswärts zu unterstützen. „Wie die anderen Jugendspieler bin ich auch super-motiviert und wenn ich die Chance bekomme zu spielen, dann werde ich mein Bestes geben.“ verspricht das Bühler Eigengewächs.

Dass er dafür drei Tage lang mit Erlaubnis der Eltern und der Schulleitung von der Schulpflicht befreit wurde, ist nicht selbstverständlich für Geschäftsführer Manohar Faupel: „Wir sind sehr zufrieden, dass die Eltern und vor allem die Schulleitung des Windeck Gymnasiums das mittragen. Die Zusammenarbeit funktioniert gut und unsere Jugendspieler sehen, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Das motiviert sie natürlich noch mehr.“

Bis auf Dmytriiev sind die Bisons komplett und mindestens ebenso heiß wie die Grizzlys. Dennoch, Respekt haben sie auch mit in der Reisetasche dabei. Team-Manager David Molnar: „Das Spiel wird kein Selbstläufer. Wir sind in der Favoritenrolle und die Grizzlys werden alles geben, um sich gut zu präsentieren. Andererseits müssen wir uns lediglich auf das Spiel in Friedrichshafen besinnen. Wenn wir genauso unbekümmert und motiviert spielen, dann ist das morgen eine machbare Aufgabe.“

Zurück zur Übersicht