Bisons können sich trotz Kampf nicht selber belohnen

09.12.2018

Bisons verlieren ihr zweites Heimspiel gegen die SVG Lüneburg mit 0:3 (25:27, 23:25, 21:25, 86 min).

Im ersten Satz beginnen die Bisons sehr konzentriert und zeigen eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Aufstellung von Ruben Wolochin mit Anton Qafarena auf Außen, Bruno Lima als Diagonalangreifer und Tim Stöhr als Libero für den verletzten Tomas Ruiz funktioniert. Beide Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe, die Bisons sind in der Annahme stabil und holen die Bälle aus der Abwehr. Im Block über die Mitte setzt Lüneburg jedoch die Bisons deutlich unter Druck. In der entscheidenden Phase bleiben die Bisons an Lüneburg dran. Mit Glück und 27:25 holen sich die Gäste den ersten Satz.
Auch im zweiten Durchgang ist es zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Mit zunehmender Spieldauer gelingt es den Lüneburgern, mit ihren Aufschlägen die Bühler Annahme in Schwierigkeiten zu bringen. Bühl kann sein Spiel nicht mehr aufbauen und verliert auch diesen Satz knapp mit 23:25.
Beim Rückstand von 0:4 nimmt Ruben Wolochin die erste Auszeit im dritten Satz, da seine Mannschaft nicht ins Spiel findet. Langsam kämpfen sich die Bisons im Spielverlauf wieder ran. Mit der tollen Unterstützung der Fans kommen die Bisons an die SVG wieder heran. Jedoch kann Lüneburg seinen Vorsprung halten und mit einem 25:21 das Spiel für sich entscheiden.
Es ist nicht das erhoffte Ergebnis, jedoch ist Geschäftsführer Manohar Faupel mit der Leistung der Mannschaft grundsätzlich zufrieden: „Das Team hat den Fans gezeigt, dass sie spielen können und hat um jeden Ball gekämpft. Es ist bitter für die Mannschaft, dass sie sich in den ersten zwei Sätzen nicht selber belohnen konnte.“
MVP bei der SVG Lüneburg wurde der ehemalige Bühler Matthias Pompe #10 mit 12 Punkten. Bester Spieler der Bisons wurde #1 Bruno Lima mit 14 Punkten.  

Zurück zur Übersicht