Bisons kämpfen stark, haben gegen den Tabellenführer aber keine Chance

30.11.2019

Die Bisons verlieren in Berlin vor 3141 Zuschauern mit 3:0. Vor allem im zweiten Satz schnupperten die Bisons am Satzgewinn.

Satz 1: BERLIN RECYCLING Volleys vs. Volleyball Bisons Bühl 25:18

Folgende Starting Six schickte der heutige Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld:

Alpár Szabó (MB); Lukas Demar (AA); Gregory Petty (AA); Sebastian Roatta (MB); Mario Schmidgall (Z); Anton Qafarena (D)

Der Beginn der Partie gestaltete sich ausgeglichen (5:5). Die Berliner präsentieren dabei eine gute Blockarbeit und setzten sich leicht ab (9:8). Die Bisons wehrten sich gegen den Tabellenführer, dennoch setzen sich die Berliner in dieser Phase ab (14:11). Gregory Petty verkürzte mit einem präzisen Angriff auf 14:12. Nach der zweiten technischen Auszeit kamen die Berliner ins Rollen und erzielten drei Punkte in Serie (19:14). Coach Kolevich zog daraufhin seine zweite Auszeit und nahm den Schwung aus der Partie. Daraufhin konnten die Bisons zwar den Rückstand auf fünf Punkte halten, aber dennoch nicht weiter verkürzen (23:18). Diese Führung brachte die Heimmannschaft ins Ziel und sicherte sich den ersten Satz.

Satz 2: BERLIN RECYCLING Volleys vs. Volleyball Bisons Bühl 27:25

Die Anfangsphase des zweiten Satzes begann mit einem schnellen 3:0 Rückstand und der Auszeit von Coach Kolevich. Die Bisons verkürzten durch ein Ass von Alpár Szabó auf 3:2. Im weiteren Verlauf der Partie konnte sich keines der beiden Teams wirklich absetzten. Die Punkte wechselten hin und her bis zum 7:5. Im Mittelabschnitt des Spiels setzten sich die Berliner weiter ab (11:8), trotzdem verkürzten die Bisons daraufhin auf 11:10. Ein Block der Bühler Mannschaft stellt das Ergebnis auf Unentschieden 11:11. Ein Einerblock von Alpár Szabó bescherte den Bisons den 17:17 Ausgleich. In der Schlussphase konnten sich die Berliner leicht absetzen (22:20). Anton Qafarena setzte einen weiteren Einerblock und ließ die Berliner eine Auszeit ziehen (22:22). Die Crunch-Time gestaltete sich sehr spannend, da die Bühler Mannschaft das Heimteam in eine Verlängerung des Satzes zwang (24:24). Doch die RECYCLING Volleys behielten die Nerven und sicherten sich den zweiten Satz äußerst knapp mit 27:25.

Satz 3: BERLIN RECYCLING Volleys vs. Volleyball Bisons Bühl 25:21

Die frühe Anfangsphase des dritten Satzes gehörte den Berlinern. Doch auch wie in Satz zwei stand der Block der Bisons optimal, und das sogar zweimal in Folge zum 4:4 und 4:5. Diese Führung brachten die Bisons in die erste technische Auszeit (7:8). Eine Drei-Punkte-Serie des Heimteams drehte den Spielstand auf 10:8. Zwar glichen die Bisons nochmals aus 10:10, allerdings zogen die Berliner durch eine Fünf-Punkte-Serie auf 15:10 davon. Anton Qafarena verkürzte durch einen druckvollen Schlag auf 17:12. Ein weiterer Block von Alpár Szabó ließ die Bisons einen weiteren Punkt erzielen (19:14). Die Bühler kämpften sich durch eine gute Blockarbeit noch zurück, aber auch die Einerblocks von Felix Orthmann und Alpár Szabó konnten den Satz- und damit Spielgewinn der Berliner nicht verhindern.

Mit der MVP Silber-Medaille auf Seite der Bisons wurde der Außenangreifer Gregory Petty ausgezeichnet.

Fazit:

Den besseren Start in die Partie erwischte das Heimteam, die sich Mitte des ersten Satzes von den Bisons absetzen konnten und diesen Vorsprung hielten. Im zweiten Satz legten die Bühler zu und zwangen den Gastgeber durch ein gut ausgeführtes Offensiv- als auch Defensivspiel diesen Satz knapp in die Verlängerung zu verteidigen. Dort behielt der Tabellenführer Nerven und entschied auch Satz zwei für sich. Satz drei entwickelte sich vom Spielverlauf ähnlich wie Satz eins, weshalb die Bisons, trotz vieler guter Blockaktionen, am Ende mit 3:0 unterlagen. Die Bisons verabschieden sich damit in eine längere Spielpause. Erst am 14.12. treffen sie in der heimischen Großsporthalle auf die SWD powervolleys Düren. Anpfiff im Hexenkessel ist dann um 20:00 Uhr.

Eckhard Herfet

Zurück zur Übersicht