Bisons-Kader 2018/19 steht

19.06.2018

Nachdem sieben Spieler aus der vergangenen Saison bereits im April verlängert hatten, stand das Grundgerüst des Teams sehr früh fest. Weiter im Kader für die Jubiläumssaison 2018/19 sind: Anton Qafarena, Corbin Balster, Felix Orthmann, Mario Schmidgall, Tim Stöhr, Tomas Ruiz und Yannick Goralik.

Selbstverständlich feiert auch Headcoach Ruben Wolochin mit der Jubiläums-Mannschaft das 10. Erstligajahr. Der Argentinier steht seit 2011 an der Spitze der Bisons.


Der erfolgreiche Usbeke Akhrorjon Sobirov konnte wieder nach Bühl zurückgeholt werden. Er spielte in der Saison 2016/17 zum ersten Mal in Bühl und avancierte ganz schnell zum Publikumsliebling. Als damals bester Mittelblocker der Liga soll er nun die Lücke in der Mitte schließen. Stefan Thiel wird die Bisons auf der Zuspielerposition unterstützen, er wechselte vom zukünftigen Ligagegner Helios Grizzlys Giesen ins Badische.


Aus den USA macht sich Matthew Seifert auf den Weg zu seiner zweiten internationalen Station. Nachdem er vergangene Saison bei Ethnikos Piraeus, Griechenland, unter Vertrag stand, sucht auch er nun eine neue Herausforderung. Vor seiner ersten Auslandsstation 2017/18 gehörte Matt dem Universitätsteam der Pennstate University an. In Griechenlands Top Liga avancierte er direkt zum fünft besten Mittelblocker.


Aus Argentinien kommt der neue Diagonalangreifer Bruno Lima. Lima wird als Talent gehandelt und spielte in der vergangenen Saison für Chaumont, Frankreich, bevor er im Januar zurück nach Argentinien wechselte. Bruno mischte mit gerade mal 19 Jahren bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit.


Last but not least können die Volleyball Bisons Bühl vermelden, dass Philipp Oster der zweiten Herrenmannschaft erhalten bleibt. Gleichzeitig wird er die Bisons in der Ersten Liga unterstützen.


Das große Sommerrätsel bleibt immer noch die Personalie Masahiro Yanagida. Der Japaner bestreitet zur Zeit die Volleyball Nations League für seine Nationalmannschaft und traf am Wochenende in Ludwigsburg nicht nur die Bühler Fans der Baden Rockets, sondern auch Headcoach Ruben Wolochin und Geschäftsführer Manohar Faupel. Alle Drei sind sich einig, dass ein Vereinswechsel nach Italien oder Polen durchaus denkbar wäre. Gleichzeitig hat Yanagida bestätigt, dass er vollstes Verständnis für die Position der Volleyball Bisons Bühl hat: Auch für ihn muss ein solcher Transfer wie vertraglich geregelt sauber und transparent durchgeführt werden. Er hofft, dass sein Manager in Japan sehr zeitnah eine Lösung der Situation herbeiführt, welche die vertraglichen Bedingungen des Clubs voll und ganz respektiert. "Auch wir wünschen Masa, dass er sich im Sommer auf seine internationalen Wettkämpfe konzentrieren kann. Wir sind zuversichtlich, dass es sehr bald zu einer finalen Entscheidung kommt, die sowohl Masa als auch die Bisons zufrieden stellt."

Zurück zur Übersicht