Bisons erobern die Gellersenhölle

24.10.2020

Mit einem im Ergebnis klaren, bei weitem aber hart umkämpften Spiel, setzten sich die Bisons mit 1:3 in Lüneburg durch. Spieler des Spiels mit 23 Punkten: Tomas Lopez.

Satz 1: SVG Lüneburg vs. Volleyball Bisons Bühl 25:16

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich auf das Feld: #1 und Kapitän Alpár Szabó (MB), #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA).

Tomas Lopez eröffnete die Saison 2020-2021 mit dem Anspiel. Der erste Block der Partie brachte die SVG mit 4:2 in Front. Beim Stand von 6:2 und dem nächsten Block der Gastgeber, zog Alejandro Kolevich die erste Auszeit. Auch nach der Auszeit kamen die Bisons nicht richtig in die Spur und lagen weiter zurück (8:3). Mit dem ersten Blockpunkt der Bühler Mannschaft und einem 0:3 Lauf, verkürzte das Team um Kapitän Szabó auf 8:6. Ein Hinterfeld Pipe von Niklas Kronthaler brachte das 11:8. Bis zu diesem Zeitpunkt kamen die Bisons nicht mit dem Block der SVG zurecht und liefen dem Rückstand weiter hinterher (14:9). Zu diesem Spielstand wechselte Kolevich, Simon Gallas und Luciano Aloisi für Edvinas Vaškelis und Stefan Thiel ein. Damit kamen Gallas und Aloisi zum Debüt für die Bisons. Allerdings änderte sich das Spiel der Bühler Mannschaft nicht zum positiven und Lüneburg zog davon (18:9).  Daraufhin wechselte Headcoach Kolevich zurück. Ein Punkt von Tim Stöhr und das Ass von Edvinas Vaškelis verkürzten zwischenzeitlich auf 23:16, doch Lüneburg schnappte sich Satz 1.

 

Satz 2: SVG Lüneburg vs. Volleyball Bisons Bühl 20:25

Auch der erste Punkt des zweiten Satzes ging durch einen Block an Lüneburg. Bühl begann druckvoller und konzentrierter in Satz zwei und ging anfangs mit neuer Energie knapp in Führung (4:5). Zur ersten technischen Auszeit führten die Bisons mit 6:8. Auch nach der Auszeit zeigten sich die Bisons in besserer Form und gingen mit 7:10 in Front. Der Bühler Block fand zunehmend besser ins Spiel und brachte den nächsten Punkt (7:11). Das spektakuläre Überkopfspiel von Stefan Thiel ließ die Bisons sich mit 10:14 weiter absetzen. Dennoch kamen die Gastgeber nach der Auszeit zurück und stellten auf 14:16. Diese Auszeit brachte die Bühler Mannschaft aus dem Konzept – Lüneburg kam auf einen Punkt heran (16:17). Kurz darauf drehten die Gastgeber die Partie auf 18:17, ein Ass von Edvinas Vaškelis dreht die Partei abermals (18:19). Das nächste Ass, der nächste Punkt, Tomas Lopez (19:21). Diesen Vorsprung ließen sich die Bisons nicht nehmen und sicherten sich Satz 2.

   

Satz 3: SVG Lüneburg vs. Volleyball Bisons Bühl 25:27

Stefan Thiel begann den Satz mit einem Ass. Der Angriff von Niklas Kronthaler ging nach dem Überkopf-Zuspiel von Stefan Thiel am Block vorbei zum 1:4. Bereits zu Beginn des dritten Satzes liefen die Außenangreifer der Bisons heiß, die Lüneburger machten aber die Punkte (6:8). Auch nach der Anfangsphase blieb der Satz umkämpft (8:10). Daraufhin kam Tim Stöhr für Edvinas Vaškelis ins Spiel. In dieser Phase wechselten sich die Punkte für Lüneburg und Bühl ab (13:13). Nach dem Lob von Tomas Lopez konnte Lüneburg noch retten, Alpár Szabó stopfte den Ball anschließend ins Feld der SVG (13:14). Zur technischen Auszeit verwandelte der Kapitän höchstpersönlich den Punkt zum 15:16. Der brachiale Pipe von Lopez aus der Annahme der Gastgeber in die Zuschauer brachte die Auszeit durch Stefan Hübner (17:19). Die Auszeit fruchtete und brachte die Lüneburger kurz vor der Crunchtime wieder in Position (20:20). Jetzt lief Lopez on fire und blockte die Zwei-Punkte-Führung heraus (20:22). Mit einem Block der Lüneburger wollte es die SVG nochmal wissen und stellt auf 24:24. Ausgleich! Der Satz ging weiter und die Bisons holten sich den nächsten Satz. Damit war der erste Punkt der Saison in trockenen Tüchern!

 

Satz 4: SVG Lüneburg vs. Volleyball Bisons Bühl 27:29

Wichtig für die Bisons – der erste Punkt ging nach Bühl. In diesem Augenblick sicherten die Bisons zwei Blockpunkte in Folge zum 2:4. Diese Zwei-Punkte-Führung transportierte die Bühler Mannschaft im Laufe der Partie weiter (5:7). Ein Pipe von Mathäus Jurkovics bescherte den Bisons das 6:10, ehe der SVG zwei Punkte in Folge gelangen. Darauf wiederum antwortete die Bühler Mannschaft mit ihren zwei Punkten (8:12). Im Mittelabschnitt drehten die Lüneburger nochmals auf und erspielten sich den Anschluss (11:12). Diesen Flow lebten die Lüneburger weiter und gingen mit 16:15 in die zweite technische Auszeit. Auch danach hatten die Gastgeber das bessere Momentum und erhöhten auf 19:17. Aber wie so oft in diesem Spiel punktete der starke Lopez, gefolgt von einem Ass von Niklas Kronthaler (19:20). Die Crunchtime stand an und die Bisons mit dem starken Ass von Tim Stöhr zum 21:23. Daraus ergab sich der erste Matchball beim Stand von 22:24, doch Lüneburg wehrte beide ab! Ein Ass von Lüneburg brachte die SVG wieder in die Pole Position um Satz 4 (25:24). Wieder Matchball, dieses Mal für die Bisons (26:27), doch Lüneburg wehrte ab. Das bessere Ende in einer mitreisenden Partie sollte die Bühler Mannschaft haben. Erst Niklas Kronthaler zum 27:28, bevor Tomas Lopez die Partie für die Bisons entschied.

 

Mit der MVP Gold-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der bockstarke Außenangreifer mit der Nummer siebzehn, Tomas Lopez.

 

Fazit:

Eine mitreisende Partie in einer stimmungsvollen Halle ging an die Bisons. Während im ersten Satz der Block der Gastgeber unüberwindbar schien, drehte die Mannschaft von Headcoach Alejandro Kolevich im zweiten Satz auf. Der dritte Satz war hart umkämpft, mit dem in den entscheidenden Situationen besseren Ende für Bühl. Satz 4 war eine Achterbahnfahrt. Erst die 8:12 Führung, ehe die Partie mit 19:17 für Lüneburg auf den Kopf gestellt wurde. Doch an diesem Tag waren es die beiden Außenangreifer Niklas Kronthaler und Tomas Lopez, die den Gastgebern den Zahn ziehen konnten und den Satz und somit das Spiel sicherten.

 

Kommenden Samstag, den 31.10.2020 geht es für die Bisons in heimischer Arena gegen den aktuellen Ligaprimus aus Berlin. Anpfiff in der Großsporthalle ist um 20:00 Uhr.

Zurück zur Übersicht