Bisons erkämpfen sich den Tie-Break und setzten das Ass zum Sieg

24.11.2019

Die Bisons gewinnen den Tie-Break mit 3:2 nach 1:2 Rückstand. Damit steht die Bühler Mannschaft nun bei 7 Punkten.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. WWK Volleys Herrsching 20:25

Zunächst ergab sich eine ausgeglichene Anfangsphase. Doch Herrsching kam schnell auf Betriebstemperatur und konnte seine Angriffe konsequent verwerten. Das zwang Trainer Johan Verstappen beim Punktestand 2:6 zu einer ersten frühen Auszeit. Herrsching dominierte weiterhin das Spiel und zeigte ein starkes Offensiv- und Defensivspiel. Nur selten konnten die Bisons, wie Anton Qafarena zum 7:14, im Angriff durchdringen und punkten. Beim Stand von 9:17 zog Verstappen seine zweite Auszeit und brachte Alpar Szabo für Yannick Goralik. Diese Auszeit zahlte sich für die Bühler Mannschaft aus, da sie ihr Aufbauspiel verbessern konnten und wegen zwei nacheinander folgender Blocks durch Stefan Thiel auf 15:20 verkürzten. Doch in dieser heißen Phase hatten die Herrschinger vor allem bei langen Ballwechseln die Nase vorn und konnten ihre Führung damit verteidigen. Ein Ass von Gregory Petty ließ die Bisons auf vier Punkte herankommen, am Ende kam die Aufholjagd zu spät und der erste Satz ging mit 25:20 an die Gäste.

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. WWK Volleys Herrsching 25:22

Anfang des zweiten Satzes setzten sich die Gäste schnell ab (0:3). Dennoch kämpfte sich die Bisons zurück, glichen aus und gingen durch ein Ass von Lukas Demar in Führung (6:5). Zwar gelang den Bisons eine Zwei-Punkte-Führung, allerdings gelang es Bühl nicht sich abzusetzen. Im Mittelabschnitt des zweiten Satzes konnten sich die Herrschinger wieder herankämpfen und sogar in Führung gehen (13:14). Dennoch entwickelte sich ein Spiel, indem sich weder die Bisons noch die Herrschinger absetzen konnten. Beim Stande von 18:19 zog Johan Verstappen seine Auszeit, um letzte Instruktionen für die Schlussphase weiterzugeben. Ein erfolgreicher Block von Sebastian Roatta sorgte für eine Zwei-Punkte-Führung (21:19). In der Schlussphase setzten sich die Bühler durch einen Angriffspunkt von Mario Schmidgall, sowie einer fehlerhaften Annahme der Herrschinger mit 24:21 ab. Dadurch ergaben sich drei Satzbälle für die Bisons. Den zweiten verwandelte Lukas Demar zum viel umjubelten 1:1 Satzausgleich.

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. WWK Volleys Herrsching 21:25

Die Anfangsphase des dritten Satzes begann mit einer ausgeglichenen Partie (2:2). Wie im Mittelabschnitt des zweiten Satzes ist es Sebastian Roatta, der die Bisons zur Führung blockt (3:2). Dennoch drehten die Herrschinger die Partie, sodass Anton Qafarena durch einen wuchtigen Schlag ausglich (6:6). In dieser Phase wechselten sich die Punkte zwischen den Gästen und der Bühler Mannschaft ab. Anton Qafarena glich mit einem Lob für die Bisons aus (10:10). Beim Stand von 10:12 holte sich der Herrschinger Maximilian Hauser nach wilden Protesten die Rote Karte ab, weshalb die Bisons ein Punkt gutgeschrieben bekamen. Durch einen freien Angriffspunkt von Gregory Petty glich Bühl aus (14:14). In der technischen Auszeit holte sich mit Ferdinand Tille der zweite Herrschinger eine rote Karte ab. Wiederum inbegriffen ein gutgeschriebener Punkt für die Bisons. Die beiden roten Karten weckten den Kampfgeist der Herrschinger aufs Neue. Johan Verstappen zog daraufhin eine Auszeit, um den Lauf der Herrschinger zu stoppen (15:19). Dies gelang und die Bühler konnten zum 18:21 die Führung der Herrschinger verkürzen. Allerdings schafften es die Bisons nicht den Vorsprung der Herrschinger einzuholen (20:23). So sicherten sich die Gäste den zweiten Satz und damit den ersten Punkt.

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. WWK Volleys Herrsching 25:21

Anfangs des vierten Satzes erspielten sich die Bisons eine Drei-Punkte-Führung (4:1). Gregory Petty erhöhte durch einen Schlag durch die Mitte auf 6:2. Die Bühler Jungs präsentierten sich defensiv kompakt und mit einem variablen Angriffsspiel. So blockte der Kapitän Alpar Szabo persönlich zum 10:5. Nun lief die Bühler Maschine heiß und die Führung konnte schnell auf 16:6 ausgebaut werden. Vor allem der wiedergenesene Alpar Szabo drückte dem Spiel gegen seinen Ex-Verein den Stempel auf. Trotzdem kämpften sich die Herrschinger zurück und verkürzten auf 18:14. Diesen Lauf durchbrach Anton Qafarena mit einem wuchtigen Schlag auf die Linie. Gregory Petty setzte mit einem Block den nächsten Punkt (21:16). Beim Stand von 22:19 nutze Coach Verstappen seine letzte Auszeit, um den Spielern eine kurze Verschnaufpause zu geben und gestärkt in die Crunch-Time zu gehen. Diese nutzen die Bisons, die sich anschließend vier Satzbälle erspielten (24:20). Wie in Satz zwei war es Lukas Demar, der den Satzball verwandelte. Dies bedeutete den ersten Punkt für die Bühler Mannschaft plus den Tie-Break und die Chance auf einen weiteren Punkt.

Satz 5: Volleyball Bisons Bühl vs. WWK Volleys Herrsching 16:14

Der ausgeglichene Start in den Tie-Break versprach Spannung bis zum Ende (3:3). Doch waren es die Bisons, die das Tempo anzogen und sich durch eine Fünf-Punkte-Serie eine 8:3 Führung erspielten, unteranderem durch einen Block von Sebastian Roatta. In der Folge hielten die Bühler Jungs die Herrschinger auf Abstand (10:5). Daraufhin gelangen den Gästen wiederum zwei Punkte in Folge. Zum 11:7 setzte Gregory Petty den Ball auf die Grundlinie. Der Tie-Break sollte mehr und mehr an Spannung gewinnen (11:9). Mit einem erfolgreichen Angriff durch die Mitte erzielte Lukas Demar das 13:10. Die Stimmung in der Großsporthalle war spätestens jetzt voll da, um die Bühler Jungs zum Sieg zu peitschen. Aber auch die Gäste zeigten Moral und kamen nochmals zum Ausgleich (13:13). Durch einen erfolgreichen Angriff ermöglichte Anton Qafarena den ersten Matchball (14:13). Ein Ass von Anton Qafarena setzte den Schlusspunkt auf einen rasanten Tie-Break und bescherte den Bisons zwei Punkte. Mit der MVP Gold-Medaille auf Seite der Bisons wurde der Spieler mit der Nummer sechs, Lukas Demar.

 

Fazit:

Die Comeback Qualitäten der Bisons wurden voll ausgereizt. Während die Bühler in Satz eins schwer ins Spiel fanden, kam die Aufholjagd zu spät für den Satzgewinn. Ähnliches Bild ergab sich in Satz zwei, als die Bisons den Satz spät drehen und für sich entscheiden konnten. Im Mittelabschnitt des dritten Satzes verlor die Bühler Mannschaft einen umkämpften Satz, der sich fortan zu Gunsten der Gäste entwickelte. In Satz vier starteten die Bisons durch, führten bereits mit 10 Punkten, um den Satz sicher nach Hause zu bringen. Der Tie-Break war nichts für schwache Nerven. Die Bisons erspielten sich eine komfortable Führung (8:3), um diese kurze Zeit später wieder zu verlieren (13:13). Die Krönung des Tie-Breaks war das Ass von Anton Qafarena zum Sieg.

Mit dem Sieg und einem Punkt Rückstand auf Platz acht gehen die Bisons in die nächste Woche. Bereits am Samstag geht es für die Bisons nach Berlin. Das letzte Heimspiel des Kalenderjahres bestreiten die Bühler Jungs am Samstag den 14. Dezember um 20:00 Uhr. Dabei sind die SWD powervolleys Düren zu Gast.

Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht