Bisons Bühl müssen sich trotz kämpferischer Leistung geschlagen geben

13.10.2019

Die Bisons aus Bühl müssen die erste Auswärtspleite einstecken und verlieren vor vollem Haus in Lüneburg mit 3:1.

 

1 Satz: SVG Lüneburg vs. Bisons Bühl 25:19

 

Anfangs gestaltete sich der erste Satz ausgeglichen. So stand es in der Gellersenhalle nach vielen Ballwechseln 11:10 für die SVG. Zu diesem Zeitpunkt schlichen sich bei den Bisons vermehrt Fehler ein, weshalb Trainer Johan Verstappen beim Stand von 15:11 eine Auszeit nahm. Allerdings verpuffte die Auszeit schnell, die Chancen, die sich den Bisons ergaben, blieben meist ungenützt und zog die SVG kontinuierlich auf 25:19 zum Satzgewinn davon.

 

2 Satz: SVG Lüneburg vs. Bisons Bühl 25:21

 

Dieses Mal erwischten die Bisons durch erfolgreiche Angriffe von Felix Orthmann und Anton Qafarena zu einer 3:5 Führung. Dies nutze der SVG-Trainer Stefan Hübner, um den Lauf der Bisons zu stoppen. Diese Auszeit half der SVG sehr, um einen eigenen Lauf zu starten und 7:5 in Führung zu gehen. Doch die Bisons kämpften sich zurück und erspielten sich durch einen Einerblock von Sebastian Roatta ein zwischenzeitliches 12:12. Es wechselten die Führungen im Spiel stetig, bis Felix Orthmann zum 22:21 verkürzen konnte. Danach schlichen sich bei den Bisons wiederum die Fehler des ersten Satzes ein, weshalb auch Satz 2 an die SVG ging.

 

3 Satz: SVG Lüneburg vs. Bisons Bühl 28:30

 

Auch in diesem Satz starteten die Bisons gut in die Partie und konnten durch ein Ass ihre Führung mit 3:6 ausbauen. Zwar konnte die SVG zum zwischenzeitlichen 6:6 ausgleichen, allerdings hielten die Bisons mit einer sicheren Abwehr und guten Angriffe dagegen. So schaffte es der Block um Kapitän Alpar Szabo einen 16:20 Vorsprung herauszuholen. Die SVG wiederum nutze eine Auszeit, um die 4-Punkte-Führung der Bisons, zum 22:22 zu egalisieren. Als die Bisons mit dem Rücken zur Wand und einem 26:25 Rückstand vor der Niederlage standen, packte Alpar Szabo einen fabulösen Einerblock aus, welcher der Wendepunkt in der Verlängerung war. So schöpften die Bisons neuen Mut und erkämpften sich mit einem 28:30 den vierten Satz.

 

4 Satz: SVG Lüneburg vs. Bisons Bühl 27:25

 

Vierter Satz, ähnlicher Start. Auch dieses Mal zeigten die Bisons gute Defensiv- und Offensivarbeit und holten eine 7:9 Führung heraus. So musste die SVG wiederum bei einem Rückstand von 10:13 die Auszeit nehmen. Dieses taktische Mittel verhalf der SVG zu einem 18:18 Satzausgleich. Das merkte Johan Verstappen, nahm seinerseits eine Auszeit und wendete das Blatt. So konnten die Bisons durch einen Block Alpar Szabos ein 19:21 Führung herausholen. Allerdings spürten das die Fans der SVG und verhalfen ihrer Mannschaft zu einer 22:21 Führung. Johan Verstappen mobilisierte in der Auszeit nochmal alle Kräfte, weshalb es zu einem 25:25 Satzausgleich kam. Doch die Aufholjagt kostete Kraft, weshalb die Bisons sich nicht in den Entscheidungssatz spielen konnten und es verpassten zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

 

Sebastian Roatta wurde in seinem Debütspiel für die Bisons zum MVP der Mannschaft gewählt.

 

Fazit: Eine kämpferische Leistung der Bisons wurde vor allem in den ersten beiden Sätzen durch leichte Fehler nicht belohnt. Dennoch deutete die Mannschaft ihr Potential an, sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung. Schaffen es die Bisons ihre Fehler zu minimieren, wäre auch bei einem starken Gegner wie Lüneburg der Sieg möglich gewesen. So verabschieden sich die Bisons mit 0 Punkten aus dem hohen Norden und freuen sich zugleich auf das erste Heimspiel der neuen Saison gegen den Rekordmeister aus Friedrichshafen.

Wilhelm Wölper

Zurück zur Übersicht