Big Points im Kampf um die Playoffs

17.02.2021

Die Bisons sichern sich drei Punkte mehr auf dem Konto durch den 1:3 Sieg im Sechs-Punkte-Spiel gegen die Helios GRIZZLYS Giesen.

Satz 1: Helios GRIZZLYS Giesen vs. Volleyball Bisons Bühl 25:22

Alejandro Kolevich veränderte die Starting-Six gegen die WWK Volleys auf einer Position und brachte #9 Mathäus Jurkovics (MB) für Alpár Szabó. Folgende Spieler ergänzten die Aufstellung #2 Tim Stöhr (AA), #3 Stefan Thiel (Z), #5 Simon Gallas (D), #8 Paul Henning (MB) und #15 Niklas Kronthaler (AA).

 

Kein guter Start für die Bisons in die Partie. Mit einem 4:1 Rückstand gelang der Start nicht optimal. Niklas Kronthaler reagierte am besten nach einer Abwehraktion der GRIZZLYS und erzielte den Punkt zum 7:5. Fortan kam Bühl besser in die Begegnung und schnappte sich ebenfalls durch Niklas Kronthaler eine lange Rally zum 9:8. Zwar setzten sich die GRIZZLYS auf 14:11 ab, die Bisons konterten mit einer Drei-Punkte-Serie auf 14:13. Daraufhin zogen die Gastgeber ihre erste Auszeit. Im Mittelabschnitt des Satzes wechselte sich die Punkte ab. Beim Stand von 18:17 kam es zum langersehnten Comeback von Tomás López. Sein Aufschlag zeigte sofort Wirkung, weshalb der Block von Paul Henning und Simon Gallas zugreifen konnte (18:18). Mit einer Auszeit durch Alejandro Kolevich und dem 21:19 Rückstand begann die Crunch-Time. Diese brachte leider nichts ein und der Satz ging an die Gastgeber.

 

Satz 2: Helios GRIZZLYS Giesen vs. Volleyball Bisons Bühl 20:25

In diesem Satz gelang der Start für die Bisons wesentlich besser (3:4). Die erste technische Auszeit ging dennoch an Giesen. Leider konnten wir euch bis dato keine Livestatistiken liefern, da die Verbindungsprobleme in der Halle herrschten. Fortan gestaltete sich die Begegnung weiterhin ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Bühl (12:13). Niklas Kronthaler vollendete zum 14:15 und direkt darauf zum 14:16. Direkt aus der technischen Auszeit heraus gelang der dritte Punkt in Folge. Kurz darauf gelangen den Gastgebern zwei Punkte in Folge, ehe sich Bühl wiederum eine lange Rally durch Niklas Kronthaler einbehielten. Tim Stöhr über den Außenangriff zum 17:20 und der nächsten Drei-Punkte-Serie. Niklas Kronthaler ermöglichte der Bühler Mannschaft vier Satzbälle, der zweite wurde zum 20:25 Satzgewinn verwandelt.

 

Satz 3: Helios GRIZZLYS Giesen vs. Volleyball Bisons Bühl 24:26

Mit einer Drei-Punkte-Serie starteten die Bisons in den Satz. Der bisher beste Start in die Sätze der gesamten Begegnung. Daraufhin eine frühe Auszeit der Gastgeber durch Itamar Stein. Die GRIZZLYS kämpften sich im Laufe des Satzes wieder auf 7:8 heran und glichen durch einen Fehlangriff der Bisons aus. Mit 13:13 begann der Mittelabschnitt des Satzes. Eine wichtige Phase für beide Mannschaften, um das Spiel zu ihren Gunsten zu kippen. Daraufhin antwortete Bühl mit der nächsten Drei-Punkte-Serie zum 14:16. Allerdings schafften es die Gastgeber auf 18:18 auszugleichen. Tim Stöhr mit dem Breakpunkt zum 18:20, wenn auch mit ein bisschen Glück. Paul Henning mit dem wichtigen Ass zum 20:22. Noch drei Punkte bis zum ersten Punkt für die Bühler Mannschaft. Die Gastgeber verkürzten nochmals auf 22:23. Was ein Save von Florian Ringseis. Die Belohnung: Zwei Satzbälle für die Bisons (22:24). Der erste wurde durch einen vermeidbaren Aufstellungsfehler der Bisons verspielt. Und der zweite Satzball ging ins Netz (24:24). Dennoch zeigten auch die GRIZZLYS Nerven und spielten den „Dankeball“ ins Netz zum Satzgewinn der Bisons (24:26).  

 

Satz 4: Helios GRIZZLYS Giesen vs. Volleyball Bisons Bühl 23:25

Kurioser Start in den Satz. Führung für die Bisons (1:2), gelbe Karte für Alejandro Kolevich. Darauf eine Drei-Punkte-Serie für Giesen zum 4:2 und kurze Zeit später die gelbe Karte für Zeitspiel auf Seiten der Gastgeber wegen zubinden eines offenen Schuhs. Mit 8:6 ging es in die technische Auszeit. Die Auszeit tat den Bisons gar nicht gut, woraufhin die GRIZZLYS davonziehen konnten (12:7). Dieser Rückstand ließ Alejandro Kolevich eine Auszeit nehmen, die fruchtete. Eine Drei-Punkte-Serie brachte die Bisons in Folge wieder heran (13:12). Itamar Stein stoppte diesen Lauf der Bühler Mannschaft mit einer Auszeit. Doch Bühl glich den Satz zum 13:13 aus. Dieses knappe Spiel ging auch bis zum Beginn der Crunch-Time so weiter (18:18). Breakpunkt der Bisons zur richtigen Zeit und der 18:19 Führung. Mathäus Jurkovics versenkte den Ball durch die Mitte zum 19:20. Nun stand auch der Block durch Paul Henning. Niklas Kronthaler schlägt den Block an und sicherte zwei Matchbälle. Doch davor die Auszeit durch Alejandro Kolevich. Ball im Aus, Sieg für die Bisons im Sechs-Punkte-Spiel!

 

Mit der MVP Gold-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Mittelblocker mit der Nummer neun, Mathäus Jurkovics, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Revanche für die bittere Heimpleite im Hinspiel geglückt. Den erwarteten schweren Kampf nahmen die Bisons tapfer an und konnten sogar Tomás López mit einem Kurzeinsatz wieder auf der Platte sehen.

Im ersten Satz hielt die Bühler Mannschaft ausgeglichen bis zum 18:18 mit, ehe sich die Gastgeber absetzten und den Satz für sich entschieden. Der zweite Satz hingegen war einer für die Bisons. Überwiegend, wenn auch knapp in Führung kontrollierten sie den Satz und glichen mit 20:25 aus. Auch der dritte Satz begann mit einer konstanten Zwei-Punkte-Führung bis zum 22:24. Danach schlich sich Bruder Leichtfuß bei den Bisons ein, die zwei Satzbälle wurden vergeben, doch im Gegenzug zeigten auch die Gastgeber Nerven und verloren den dritten Satz. Der vierte Satz begann denkbar ungünstig. Mit einem 12:7 Rückstand zog Alejandro Kolevich eine Auszeit. Das richtige Mittel für die Bisons, die fortan besser in den Satz fanden und diesen knapp an sich rissen. Damit gingen in einem umkämpften und spannenden Spiel die drei Punkte nach Bühl.

 

Nicht viel Zeit für die Bühler Mannschaft sich auf die nächste Partie vorzubereiten. Bereits am Samstag, 20.02.21 geht es um 18 Uhr zum Überraschungsteam der Liga nach Düren. Zugleich ist dies das letzte Auswärtsspiel der Hauptrunde.

Foto: Lars Hampel

Zurück zur Übersicht