Allstars Game: David Molnar sagt "szia"

22.04.2018

Die seasons off-Party der Bisons begann am Samstagmorgen im Bierwagen und wird an diesem Sonntag auch zünftig enden. Mit dem Bühler Allstar-Team 2009-2016 wird David Molnar noch einmal das Spielfeld als Spieler betreten.

Der ULMER-Bierwagen stand am Samstag pünktlich um 12:00 auf dem Bühler Marktplatz, der Flammkuchen-Ofen heizte tüchtig ein und die Getränke waren kalt: das war bei sonnigen 26° auch dringend nötig. Das Bisons-Team hatte den Wagen am Vormittag aufgestellt und prompt fanden sich die Fans ein - trotz der ungünstigen Ausweichlocation, da der Marktplatz in Bühl gerade noch "in construction" ist.

Danach ging es gleich um 16:00 Uhr am Ehletsee weiter. Matthias, der neue Betreiber der Anglergaststätte "Zum Stichling", hatte die Hütte samt Grillplatz zur Verfügung gestellt. Bei wahrlichem Sommerwetter - wir reden immer noch über Mitte April - fanden sich Spieler, Trainer, Betreuer, Fanclub, Abteilungsmannschaften und Helfer der Saison 2017/18 ein. Über 100 Personen waren es dann, deutlich mehr als erwartet. "Wir hatten mit maximal 60 Personen gerechnet, Wahnsinn, was hier heute los ist." freute sich Geschäftsführer Manohar Faupel. Dank des Flammkuchenofens und der mehr als großzügigen Spende der Edeka Südwest Fleisch in Rheinstetten wurden aber alle bestens versorgt. Die Gäste hatten Salate mitgebracht, Headcoach Ruben Wolochin gab sich bei der Flammkuchen-Station seiner Leidenschaft fürs Kochen hin und legte tüchtig auf. Dieter Habich, Vorsitzender des Fanclubs, schwang die Grillzange und die Gäste griffen genussvoll zu.

Darunter auch die Allstars-Spieler wie Joel Bruschweiler, Marvin Prolingheuer, Nikola Poluga, Matthias Pompe, Heriberto Quero, Steffen Habich und Vladimir Rakic. Bruschweiler war schon mittags am Markt präsent - die anderen stießen im Laufe des Grillfestes unter großem "Hallo" dazu. David Molnar, der scheidende Team-Manager der Bisons, hatte alle Hände voll zu tun, seine Ehrengäste zu begrüßen. Dass er mit seiner hochschwangeren Frau Aniko und Sohn Dominik überhaupt dabei sein konnte, war für ihn nicht selbstverständlich. "Wir stehen auf Abruf, es kann jederzeit mit der Geburt meines zweiten Kindes losgehen. Aber noch haben wir Glück und es darf bitte noch 36 Stunden so bleiben." Denn während Molnar an diesem Sonntag ab 15:00 Uhr auf dem Spielfeld mit den ehemaligen Teamkollegen aus 2009-2016 gegen die Volleyball Bisons Bühl antreten wird, ist die Familie in der Halle. "Ich werde das Match auf dem Feld genießen. Aber trotzdem bleibt im Hinterkopf der Gedanke, dass es spontan ab in den Kreissaal gehen könnte."

Die restlichen Mitspieler des Allstar-Games trudeln dann im Laufe des Vormittags ein: Lars Wilmsen, Thiago Welter und Valters Lagdzins sind sicher dabei. Die Zuspielposition ist noch eine Baustelle, Jonas Hemlein ist gesundheitlich aktuell angeschlagen und Hannes Maisch wohl beruflich in den USA unterwegs. Der Trainer der Allstars, Steffen „Mr.“ Habich, ist aber optimistisch: "Wir haben schon eine Lösung und die Bisons können sich trotz sommerlicher Temperaturen warm anziehen. Ich rechne mit einem deutlichen Sieg der Oldies."

Die Einschätzung könnte aber etwas zu optimistisch sein: Gerüchten zufolge ging es am Vorabend und nach der Grillparty in der Bühler Innenstadt weiter. Hotspot schien dabei die "Quetsch" gewesen zu sein. Ob da Teamarzt Oliver Mohr, die Physios Mandy Höher und Joachim Bertele - alle auf der Allstars-Bank - mit Aspirin und Massagen beim Spiel unterstützend eingreifen müssen; es bleibt spannend. Michael Reiss und Tino Westhaus, die Team-Manager des Allstar-Teams, haben zumindest einige ernüchternde Ansprachen gepaukt, denn David Molnar soll mit einem Sieg verabschiedet werden.

Dazu soll auch ein Griff in die Trickkiste helfen. Um die Schiedsrichter fleißig in Verwirrung zu stürzen, tragen die Gegner der Bisons alle das gleiche Trikot mit der Aufschrift "David Molnar Libero TV Bühl 2009-2016". Molnar grinst: "Das heißt dann ja, dass ich mich in der Mannschaft verstecken kann und keiner merkt, wenn ich Aufschläge mache oder am Netz angreife bzw. blocke." Die Bundesliga-Schiedsrichter Bernd Seiter und Lothar Köstel nehmen es humorvoll: "Ein Allstar-Game ist immer sportlich, aber auch lustig. Wir wissen nicht was kommt, sind aber vorbereitet und machen natürlich gerne mit."

Nach dem Spiel wird es sich Oberbürgermeister Hubert Schnurr nicht nehmen lassen, die Mannschaft für die Teilnahme am Pokalfinale 2018 von Seiten der Stadt Bühl zu ehren. Auch die richtigen Worte zur Verabschiedung des langjährigen Liberos und Team-Managers der beiden vergangenen Saisons wird Schnurr, gleichzeitig Präsident des TV Bühl, mitbringen. Ihm zur Seite wird Werner Kwiatkowski stehen, langjähriger Namenssponsor, Partner und Freund der Bisons. "David ist nicht nur ein Teil der Bisons. Er ist in den 9 Jahren zu einem Freund der Familie geworden. Ich freue mich sehr, dass ich die Gelegenheit bekomme, ihm für all seine Leistung zu danken."

Wohin es nach dem Grillfest ging? Das Allstar-Team wollte auf jeden Fall in die "Quetsch".

Zurück zur Übersicht