3:1 Sieg im letzten Heimspiel des Jahres

14.12.2020

Das Heimspieljahr endet mit einem Sieg gegen den VC Olympia Berlin. Ärgerlich aus Sicht der Bisons ist der Aufstellungsfehler im dritten Satz.

Satz 1: Volleyball Bisons Bühl vs. VCO Berlin 25:19

Folgende Starting-Six schickte Headcoach Alejandro Kolevich gegen die Berliner vom VCO auf das Feld: Zurück auf dem Feld unser Kapitän mit der #1 Alpár Szabó (MB). Dazu kommen #3 Stefan Thiel (Z), #7 Edvinas Vaškelis (D), #9 Mathäus Jurkovics (MB), #15 Niklas Kronthaler (AA), #17 Tomas Lopez (AA)

 

Die Bisons starteten wach und konzentriert in die Partie (6:2). Danach zog der Trainer des VCO, Daniel John Ilott, seine erste Auszeit. Alpár Szabó mit dem Float-Aufschlag und dem Ass zum 8:2. Aber auch der VCO Berlin war nun in der Partie angekommen und blockte Mathäus Jurkovics gleich zwei Mal weg (9:4). Beim Stande von 12:5 zog der Trainer des VCO bereits die zweite Auszeit. Beim Stand von 15:8 feierte Leon Meier seinen Einsatz gegen den Ex-Club. Im Mittelabschnitt der Partie kamen die Gäste aus Berlin näher an die Bisons heran und stellten auf 17:13. Nach diesem Zwischenstand zog Bühl wieder an Tempo an und erhöhten auf 21:15. Kaum geschrieben, schon starteten die Gäste mit einer Vier-Punkte-Serie und verkürzten auf 21:19. Das Ass von Simon Gallas zum 23:19 leitete die nächsten Punkt ein und damit den 25:19 Satzgewinn.

 

Satz 2: Volleyball Bisons Bühl vs. VCO Berlin 25:20

Mit einem Block setzten die Bisons den ersten Punkt im Satz (1:2). Nun startete der VCO mit 2:5 besser in den Satz. Bisheriger Topscorer bei den Bisons kein Angreifer, sondern Mittelblocker Mathäus Jurkovics mit 5 Punkten. Niklas Kronthaler sicherte den Bisons den 7:7 Ausgleich. Und wenig später die erste Führung in diesem Satz für Bühl (8:7).  Mit einem Lob von Tomás López erhöhten die Bisons auf 13:10. Ein stark erkämpfter Ball von Florian Ringseis und Stefan Thiel führten zum 15:11. Niklas Kronthaler belohnte sich und seine Mannschaft im Block zum 19:14. Ein Debütant bei den Bisons. Beim 22:16 kam Mittelblocker Elias Walther zu seinem Profidebüt. In diesem Satz ließ Bühl nichts mehr anbrennen und gewinnt mit 25:20.

 

Satz 3: Volleyball Bisons Bühl vs. VCO Berlin 22:25

Wie im zweiten Satz gelang den Gästen der bessere Start (2:5). Eine Anfangsphase geprägt von einem Aufstellungsfehler und einem technischen Fehler führte zum 4:8 Rückstand. Dieser Aufstellungsfehler hat sich deshalb im weiteren Spiel bemerkbar gemacht, da diese Aufstellung beibehalten werden musste. Tim Stöhr verkürzte mit dem Hinterfeldangriff auf 6:9. Kurz darauf das Ass von Mathäus Jurkovics. Allerdings gelang in dieser Phase nicht mehr viel bei den Bisons. Mit 10:16 ging es in die zweite technische Auszeit. Mit einer Finte von Stefan Thiel waren die Bisons direkt zur Stelle (12:16). Folgend gelang in diesem Satz weiterhin wenig, wobei die Gäste ihren bislang besten Satz spielten. Das Ass von Mathäus ließ die Bisons hoffen (17:21). Bezeichnend für den Satz: Eine lange Rally ging an den VCO. Doch die Bühler Mannschaft steckte nicht auf und kam nochmal durch einen Block auf 21:24 heran. Den vierten Satzball verwandelte hingegen der VCO Berlin.

 

Satz 4: Volleyball Bisons Bühl vs. VCO Berlin 25:14 

Wieder ging es mit einem Rückstand in die Partie (1:4). Doch dieses Mal waren die Bisons schnell zurück und glichen durch ein Ass von Edvinas Vaškelis aus (6:6). In Folge drehten die Bisons die Partie zu ihren Gunsten auf 10:7. Diese baute Bühl im Verlauf des Mittelabschnittes auf 16:11 aus. Direkt aus der zweiten technischen Auszeit gelang Paul Henning das zweite Ass auf seinem Punktekonto. Die Bisons lagen hier bei 6 Assen. Im Vergleich dazu 3 Asse bei den Gästen aus Berlin. Eine Serie von 5 Punkten in Folge endete mit dem 19:11 für die Bisons. Crunchtime! Diesen Vorsprung brachte Bühl schlussendlich ungefährdet ins Ziel.

 

Mit der MVP Gold-Medaille auf Seiten der Bisons wurde der Mittelblocker mit der Nummer neun, Mathäus Jurkovics, ausgezeichnet.

 

Fazit:

Pflichtaufgabe erfüllt. Ein stark aufspielender Mathäus Jurkovics (15 Punkte, Angriffsquote von 78%), sowie sechs Asse ebneten den Weg zum Sieg. Während die Bisons im ersten Satz beinahe einen 15:8 Vorsprung mit 21:19 aus der Hand gaben, spielten die Bisons Satz zwei komfortabler herunter. Der dritte Satz war durch einen Aufstellungsfehler geprägt. Daraus entstand in diesem Satz Konfusion im Spiel der Bühler Mannschaft. Nachdem die richtige Aufstellung auf dem Feld herrschte, stimmte auch das Spiel der Bisons, und ein klarer Sieg im vierten Satz beendete das letzte Heimspiel mit einem 3:1 Sieg.

Damit ist das Heimspieljahr 2020 beendet. Wie es durch den Lockdown am Mittwoch beim Auswärtsspiel in Friedrichshafen weitergeht ist derzeit noch offen.

Foto: Jürgen Eich

Zurück zur Übersicht